Tinzaparin (LMW-Blutverdünner) während der Schwangerschaft und Stillzeit

Tinzaparin (LMW-Blutverdünner) während der Schwangerschaft und Stillzeit

Self injection of anticoagulants (September 2018).

Anonim

Gattungsname : Tinzaparin


Indikationen : Blutverdünner
FDA Arzneimittelkategorie : B

Zusammenfassung Empfehlungen : Tinzaparin ist ein Blutverdünner mit niedrigem Molekulargewicht. Das Medikament wird verschrieben, um TVT (tiefe Venenthrombose) und Angina zu behandeln. Es kann für Off-Label-Anwendungen verschrieben werden, wie ein Arzt es für richtig hält.

Der gebräuchliche Name für Tinzaparin ist Innohep.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen : Tinzaparin ist einer der Blutverdünner der Wahl für schwangere Frauen. Blutverdünner mit niedrigem Molekulargewicht (LMW, Low Molecular Weight) sind gegenüber Standard-Heparin-Arzneimitteln bevorzugt. Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die ein Blutverdünnungsmittel erfordert, nehmen Sie dieses Blut auch dann noch dünner auf, wenn Sie feststellen, dass Sie schwanger sind. Wenn Sie Ihre Medikamente absetzen, kann dies zu einer falschen Blutgerinnung und einem erhöhten Sterberisiko führen. Ihr Arzt wird mit Ihnen über die Vorteile von Tinzaparin oder anderen LMW-Heparin sprechen.

Das Konservierungsmittel Benzylalkohol wird in einigen Präparaten von Tinzaparin verwendet. Benzylalkohol kann bei Neugeborenen zu Gasping-Syndrom führen und sollte nicht von Schwangeren eingenommen werden. Es gibt andere Präparate von Tinzaparin, die keinen Benzylalkohol enthalten.

Effekt beim Versuch zu begreifen : Tinzaparin wird die Fruchtbarkeit bei Männern oder Frauen nicht beeinträchtigen. Blutverdünner wurden von Fruchtbarkeitsspezialisten verwendet, um die Fruchtbarkeit in einigen Fällen zu erhöhen.

Auswirkungen auf die Schwangerschaft : Es gibt einige Berichte über negative Nebenwirkungen bei Säuglingen, die von Frauen, die Tinzaparin während der Schwangerschaft eingenommen haben, geboren wurden, aber die gemeldeten Nebenwirkungen sind nicht eindeutig mit dem Medikament verbunden. In den Studien, die über die negativen Nebenwirkungen berichteten, handelte es sich um Frauen mit erhöhtem Risiko für Schwangerschaftskomplikationen - andere Faktoren hätten für die Erkrankungen verantwortlich sein können.

Es gibt mehrere LMW-Heparine zur Auswahl. Wenn Sie sich über mögliche negative Nebenwirkungen Sorgen machen, sprechen Sie mit Ihrem verschreibenden Arzt über andere verfügbare Medikamente. Hören Sie nie auf, Tinzaparin einzunehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben. Die möglichen Nebenwirkungen des Blutverdünners können weniger stark sein als die möglichen Nebenwirkungen eines unbehandelten Blutgerinnungszustandes.

Sicher während des Stillens : Tinzaparin geht in die Muttermilch über, jedoch nur in extrem niedrigen Konzentrationen. Es liegen keine Probleme bei stillenden Säuglingen bei Müttern, die Tinzaparin einnehmen, vor. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass keine Studien zu dem Medikament durchgeführt wurden. Andere LMW-Heparine waren Gegenstand von Studien ohne negative Nebenwirkungen.