Bronchodilatatoren während der Schwangerschaft und Stillzeit

Bronchodilatatoren während der Schwangerschaft und Stillzeit

Gattungsname : Bronchodilatatoren


Indikationen: Kurz- oder Langzeitbehandlung von Asthma und anderen Lungenerkrankungen.
FDA Arzneimittelkategorie : B oder C

Zusammenfassung Empfehlungen : Bronchodilatatoren werden am häufigsten zur Behandlung und Kontrolle von Asthmasymptomen verschrieben. Es ist am besten, Ihr aktuelles Medikationsregime beizubehalten, wenn Sie herausfinden, dass Sie schwanger sind.

Es gibt zwei Arten von Bronchodilatatoren, kurz- und langfristig. Kurzfristige Bronchodilatatoren werden zur schnellen Linderung von Asthmaanfällen eingesetzt. Langzeit-Bronchodilatatoren werden zur Erhaltung von Asthma verschrieben.

Es gibt drei bronchienerweiternde Klassen: Theophylline, Beta-Agonisten und Anticholinergika.

  • Theophylline helfen, die Lungenmuskeln zu entspannen und Schwellungen zu reduzieren. Kurz- und Langzeit-Theophyllin-Tabletten sind erhältlich.
  • Beta-Agonisten arbeiten auf die gleiche Art und Weise, aber die kleinen Atemwegsmuskeln sind entspannt. Beta-Agonisten sind als Inhalatoren, Tabletten und intravenöse Verabreichung erhältlich. Die häufigste Form der Verabreichung ist der Inhalator.
  • Anticholinergika entspannen die großen Atemwegsmuskeln. Das Medikament muss über einen Inhalator oder Vernebler inhaliert werden. Kurz- und langfristige Sorten werden nach Bedarf verschrieben.

Die drei Bronchodilatatoren können in Kombination verwendet werden, um die Symptome von Asthma, COPD und anderen Erkrankungen, die Atemnot aufgrund von Atemwegskonstriktion verursachen, zu reduzieren.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen : Der größte Fehler, den schwangere Frauen machen können, ist aufzuhören, Bronchodilatatoren zu verwenden, wenn sie herausfinden, dass sie schwanger sind. Bronchodilatatoren bieten eine verlängerte und sofortige Linderung von Asthmasymptomen. Während der Fötus keine Kurzatmigkeit verspürt, sinkt bei Blutung des Sauerstoffs eine schwangere Frau unter Sauerstoffmangel und das bedeutet weniger Sauerstoff im Blut und weniger Sauerstoff an den Fötus.

Wenn Sie ein neu zugelassenes Medikament verwenden, kann Ihr Arzt vorschlagen, zu einem Medikament mit einer längeren Anamnese zu wechseln. Je länger ein Medikament verwendet wird, desto mehr klinische Berichte werden gesammelt. Neuere Medikamente haben keine Anwendungsgeschichte in der Schwangerschaft und bleiben daher für einige Jahre relativ ungeprüft.

Effekt beim Versuch zu begreifen : Bronchodilatatoren scheinen keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit zu haben.

Auswirkungen auf die Schwangerschaft : Die Aufrechterhaltung der Verwendung von verschriebenen Bronchodilatatoren ist äußerst wichtig während der Schwangerschaft. Wenn Asthmasymptome unkontrolliert bleiben, kann die Sauerstoffzufuhr zum Fötus beeinträchtigt sein. Die meisten Bronchodilatatoren, sowohl kurz- als auch langfristig, sind während der Schwangerschaft unbedenklich. Ihr Arzt kann Ihr aktuelles Medikationsregime ändern, um Ihre Asthmasymptome während der Schwangerschaft besser zu behandeln. Etwa 1/3 der schwangeren Frauen berichten über verbesserte Asthmasymptome während der Schwangerschaft und 1/3 über schlechtere Asthmasymptome. In diesen Fällen können Ihre Medikamente geändert werden, um Ihre aktuellen Bedürfnisse zu erfüllen.

Sicher während des Stillens : Bronchodilatatoren sind sicher für die Verwendung während des Stillens. Wenn sich Ihre Symptome nach der Entbindung ändern, kann Ihr Arzt Ihre Medikamente ändern oder die Dosis / Stärke je nach Bedarf erhöhen / verringern. Es ist äußerst wichtig, in den ersten Monaten nach der Entbindung in engem Kontakt mit Ihrem Asthma-Arzt zu bleiben, da einige Frauen während dieser Zeit ausgeprägte Symptomveränderungen erkennen.