Zwei Embryonen mehr als eine für Erstmütter

Zwei Embryonen mehr als eine für Erstmütter

Embryonen Transfer | Künstliche Befruchtung | Icsi | Vlog (Kann 2019).

Anonim

Gemäß den Empfehlungen der Behörde für menschliche Befruchtung und Embryologie (HFEA) sollte nur ein einzelner Embryo für die In-vitro-Fertilisation (IVF) verwendet werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft (Schwangerschaft mit mehr als einem Fötus) zu verringern. Forscher finden jedoch, dass zwei Embryonen für Frauen, die eine Schwangerschaft mit ihrem ersten Kind versuchen, lebensfähiger sind.
Britische Forscher überprüften kürzlich Informationen von mehr als 30.000 IVF-Geburten. Laut der Studie war die Erfolgsrate bei der Implantation von zwei Embryonen während IVF-Verfahren bei kinderlosen Patienten höher, als wenn ein Embryo transplantiert würde. Die Transplantation von drei oder mehr Embryonen erhöhte jedoch nicht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft.
In jüngster Zeit wurden Fruchtbarkeitskliniken dahingehend untersucht, ob sie mehr als einen Embryotransfer verwenden, was die Wahrscheinlichkeit von Mehrlingsgeburten erhöht. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf Frauen unter 35 Jahren, die lebensfähigere und gesunde Eier haben. Die HFEA hat sich Ziele gesetzt, die Zahl der Mehrlingsgeburten über IVF in 2010/11 auf 20 Prozent und 2011/12 auf 15 Prozent zu senken. Das Ziel 2010/11 wurde erreicht, aber Forscher und Ärzte sind nicht davon überzeugt, dass die Transplantation eines Embryos für alle Patienten die beste Option ist.
Während der Forschung an der Universität Bristol wurden fast 125.000 IVF-Zyklen analysiert. Nachdem die Zyklen abgeschlossen waren, wurden nur mehr als 33.000 Lebendgeburten registriert. Die Aufzeichnungen der Teilnehmer wurden in zwei Kategorien unterteilt - über 40 und unter 40. In beiden Kategorien waren Fruchtbarkeitsbehandlungen bei Frauen mit mehr als einem Embryo erfolgreicher als solche mit nur einem Embryo. Den Forschern zufolge "fanden wir heraus, dass die Anzahl der erfolgreich befruchteten Embryonen die Ergebnisse beeinflusste, so dass bei einer jüngeren Frau mit nur zwei oder einer kleinen Anzahl erfolgreich befruchteter Embryonen die Übertragung von zwei anstatt nur einer Sache in Betracht gezogen werden kann."
Die Forscher stellten außerdem fest, dass auf der Grundlage der Studienergebnisse keine Unterstützung für die Übertragung von mehr als zwei Embryonen bestand.
Quelle: Debbie A Lawlor PhD, Scott M Nelson PhD. Die Lanzette. 12. Januar 2012.