Kreatives, emotionales rechtes Gehirn erhöht während der Schwangerschaft

Kreatives, emotionales rechtes Gehirn erhöht während der Schwangerschaft

Deutschland ist eine Bedrohung für die USA und völlig abhängig von deren Schutzmacht! (Juli 2019).

Anonim

In einem sehr grundlegenden Sinne verarbeiten die zwei Hälften des Gehirns Informationen unterschiedlich. Die linke Seite des Gehirns soll sich auf alle Dinge logisch und geordnet spezialisieren, während das rechte Gehirn Emotionen hervorruft und die kreative, unlogische Seite der Persönlichkeit hervorbringt. Und dann ist da noch das Babyhirn, der Begriff, mit dem die emotional aufgeladenen Denkprozesse von Frauen während der Schwangerschaft oft beschrieben werden.
Ein Team von Forschern in England wollte mehr über das Baby-Gehirn-Phänomen erfahren und stellte 39 Frauen auf die Probe. Die Forschung wurde von Dr. Victoria Bourne, von Royal Holloway, Universität von London, einer forschungsorientierten Universität von Königin Victoria im Jahr 1886 gegründet geleitet. Bourne ist Mitglied der Abteilung für Psychologie der Universität.

Einige der Frauen in Bourne's Studie waren schwanger; andere waren neue Mütter. Die Gehirnaktivität jeder Frau wurde verfolgt, als sie Bilder von Erwachsenen- und Babygesichtern sah. Die Gesichtsansichten wurden speziell entworfen, um positive emotionale Ausdrücke und negative Ausdrücke darzustellen.
Jede Gesichtsansicht war eine Chimäre: Eine Hälfte des Gesichts zeigte einen neutralen Ausdruck, während die andere Hälfte einen Ausdruck darstellte, der entweder positive oder negative Emotionen darstellte. Dieser chimäre Effekt ermöglichte es den Forschern festzustellen, welche Seite des Gehirns des Versuchsteilnehmers auf positive Emotionen reagierte und welche auf negative Emotionen.
Unabhängig von der Expression - positiv oder negativ - zeigten die schwangeren Frauen in der Studie eine größere Gehirnaktivität auf der rechten Seite des Gehirns, wo Emotionen verarbeitet werden, als die neuen Mütter zeigten. Bourne sagt, dass die Ergebnisse der Studie auf die erhöhte emotionale Sensibilität hindeuten, die viele schwangere Frauen zeigen, ist die Art und Weise, wie der Körper sie mental auf die Mutterschaft vorbereitet.
Es wird angenommen, dass diese erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Emotionen ein Bindungsmechanismus ist, der die Mutter neurologisch darauf vorbereitet, sich emotional mit ihrem Baby zu verbinden. Bourne sagt, dass frühere Studien bewiesen haben, dass schwangere Frauen und junge Mütter in der Tat empfindlicher sind als gewöhnlich für emotionalen Ausdruck. Diese Frauen werden besonders angeregt, wenn sie die Gesichter von Babys sehen.
"Wir wissen auch", sagt Bourne, "dass neue Mütter, die Symptome einer postnatalen Depression zeigen, manchmal die emotionalen Äußerungen ihres Babys als negativer interpretieren, als sie wirklich sind." Ihre Studie und andere tragen zu einem besseren Verständnis bei, wie Gehirnaktivitäten, z Diejenigen, die sie aufspürte, könnten die Fähigkeit einer Mutter beeinflussen, sich mit ihrem Baby zu verbinden.
Bourne präsentierte die Ergebnisse ihrer Studie der British Psychological Society während ihrer jährlichen Konferenz am 7. Mai 2014.
Quelle: "Vorbereitung auf Elternschaft: Studie zeigt, dass schwangere Frauen eine erhöhte Aktivität in der rechten Gehirnhälfte zeigen (Pressemitteilung)." Royal Holloway University of London. Royal Holloway, Universität von London. 5. Juni 2014. Web. 16. Juni 2014.