Preconconception Vitamine und Folsäure

Preconconception Vitamine und Folsäure

Folsäure in Kombination mit einem Multivitaminpräparat wurde mit einer Abnahme spezifischer Geburtsfehler in Verbindung gebracht.

Präkonzeptionelle Vitamin- / Folsäure-Ergänzung 2007: Einsatz von Folsäure in Kombination mit einem Multivitaminpräparat zur Vorbeugung von Neuralrohrdefekten und anderen angeborenen Anomalien.
Wilson RD et al. J Obstet Gynaecol Can. 2007 Dez; 29 (12): 1003-26.

ZIELSETZUNG:
Informationen über die Verwendung von Folsäure in Kombination mit einem Multivitaminpräparat zur Vorbeugung von Neuralrohrdefekten und anderen angeborenen Anomalien zur Verfügung zu stellen, damit Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern und andere Gesundheitsfachkräfte bei der Ausbildung von Frauen in der Vorsorge assistieren können -Konzeptionsphase ihrer Gesundheitsversorgung.
MÖGLICHKEIT:
Eine Ergänzung mit Folsäure und Vitaminen ist problematisch, da 50% der Schwangerschaften ungeplant sind und der Gesundheitszustand der Frau bei der Empfängnis möglicherweise nicht optimal ist.
Ergebnisse
Folsäure in Kombination mit einem Multivitaminpräparat wurde mit einer Abnahme spezifischer Geburtsfehler in Verbindung gebracht.
BEWEIS:
Medline, PubMed und Cochrane Database wurden nach relevanten englischsprachigen Artikeln, die zwischen 1985 und 2007 veröffentlicht wurden, durchsucht. Die vorherige Erklärung der Society of Obstetricians and Gynecologists of Canada (SOGC) vom November 1993 und Aussagen des American College of Obstetrics and Gynecology und des Canadian College von medizinischen Genetikern wurden auch bei der Entwicklung dieser klinischen Praxisrichtlinie überprüft.
WERTE:
Die Qualität der Evidenz wurde anhand der Kriterien bewertet, die im Bericht der kanadischen Taskforce "Präventive Gesundheitsversorgung" beschrieben sind.
VORTEILE, HARME UND KOSTEN :
Die Förderung der Verwendung von Folsäure und einer Multivitaminzulage bei Frauen im gebärfähigen Alter wird die Häufigkeit von Geburtsfehlern verringern. Die Kosten sind die der täglichen Vitaminergänzung und essen eine gesunde Diät.
EMPFEHLUNGEN:
1. Frauen in der Gruppe der Fortpflanzungsfähigen sollten über die Vorteile von Folsäure zusätzlich zu einem Multivitaminpräparat bei Wellnessbesuchen (Geburtenkontrolle, Pap-Test, jährliche Untersuchung) beraten werden, insbesondere wenn eine Schwangerschaft in Erwägung gezogen wird. (III-A)

2. Frauen sollten darauf hingewiesen werden, eine gesunde Ernährung beizubehalten, wie in Essen gut mit Kanadas Food Guide (Health Canada) empfohlen. Lebensmittel, die ausgezeichnete bis gute Quellen für Folsäure enthalten, sind angereicherte Körner, Spinat, Linsen, Kichererbsen, Spargel, Brokkoli, Erbsen, Rosenkohl, Mais und Orangen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass eine Diät allein die Folsäure-Multivitamin-Supplementierung ähnlich gestalten kann. (III-A)

3. Frauen, die ein Multivitamin-haltiges Folsäure-Präparat einnehmen, sollte geraten werden, nicht mehr als eine Tagesdosis an Vitaminzusatz einzunehmen, wie auf dem Produktetikett angegeben. (II-2-A)

4. Folsäure und Multivitaminpräparate sollten ohne finanzielle oder andere Hindernisse für Frauen, die eine Schwangerschaft planen, weit verbreitet sein, um das zusätzliche Ergänzungsniveau zu gewährleisten. (III-B)

5. Folsäure 5 mg Supplementierung wird den Vitamin-B12-Mangel (perniziöse Anämie) nicht maskieren, und Untersuchungen (Untersuchung oder Labor) sind vor Beginn der Supplementierung nicht erforderlich. (II-2-A)

6. Die empfohlene Strategie zur Vermeidung des Wiederauftretens einer kongenitalen Anomalie (Anenzephalie, Myelomeningozele, Meningozele, Mundfalten, strukturelle Herzkrankheit, Gliederdefekt, Harnwegsanomalie, Hydrozephalus), von der berichtet wurde, dass sie nach Vorkonzeption / erstem Trimester eine verminderte Inzidenz aufweist Folsäure +/- Multivitamin orale Ergänzung ist geplant, Schwangerschaft +/- Supplementation Compliance. Eine mit Folat ergänzte Diät mit zusätzlicher täglicher Ergänzung von Multivitaminen mit 5 mg Folsäure sollte mindestens drei Monate vor der Empfängnis beginnen und bis 10 bis 12 Wochen nach der Empfängnis fortgesetzt werden. Ab 12 Wochen nach der Empfängnis und während der gesamten Schwangerschaft und der Zeit nach der Geburt (4-6 Wochen oder solange das Stillen andauert) sollte die Nahrungsergänzung aus einem Multivitamin mit Folsäure (0, 4-1, 0 mg) bestehen. (IA)

7. Die empfohlene (n) Strategie (n) für die Primärprävention oder zur Verringerung der Häufigkeit angeborener angeborener Fehlbildungen umfassen eine Reihe von Optionen oder Behandlungsansätzen, die vom Alter, der ethnischen Zugehörigkeit, der Compliance und dem genetischen angeborenen Anomalierisikusstatus abhängen.

Option A:
Patienten ohne persönliche Gesundheitsrisiken, geplante Schwangerschaft und gute Compliance benötigen eine gute Ernährung mit folatreichen Lebensmitteln und tägliche Ergänzung mit einem Multivitamin mit Folsäure (0, 4-1, 0 mg) für mindestens zwei vor drei Monaten vor der Konzeption und während der gesamten Schwangerschaft und die postpartale Phase (4-6 Wochen und solange das Stillen andauert). (II-2-A)

Option B:
Patienten mit Gesundheitsrisiken, einschließlich Epilepsie, insulinabhängiger Diabetes, Adipositas mit einem BMI> 35 kg / m2, Familiengeschichte eines Neuralrohrdefekts, die zu einer Hochrisiko-ethnischen Gruppe gehören (z. B. Sikh), erfordern eine erhöhte diätetische Aufnahme von folatreichen Nahrungsmitteln und tägliche Ergänzung mit Multivitaminen mit 5 mg Folsäure, beginnend mindestens drei Monate vor der Empfängnis und fortgesetzt bis 10 bis 12 Wochen nach der Empfängnis. Ab 12 Wochen nach der Empfängnis und während der gesamten Schwangerschaft und der Zeit nach der Geburt (4-6 Wochen oder solange das Stillen andauert) sollte die Nahrungsergänzung aus einem Multivitamin mit Folsäure (0, 4-1, 0 mg) bestehen. (II-2-A)

Option C:
Patienten, bei denen die Einhaltung von Medikationen und zusätzliche Lebensstilprobleme mit variabler Ernährung, keine konsequente Geburtenkontrolle und mögliche teratogene Substanzkonsum (Alkohol, Tabak, nicht verschreibungspflichtige Freizeitdrogen) in der Anamnese bekannt sind, erfordern Beratung zur Prävention von Geburtsfehlern und Gesundheitsproblemen mit Folsäure und Multivitaminergänzung. Die höher dosierte Folsäure-Strategie (5 mg) mit Multivitamin sollte angewendet werden, da dies zu einem adäquateren Folatspiegel im Serum roter Blutkörperchen mit unregelmäßiger Vitamin- / Folsäure-Aufnahme führen kann, jedoch mit einem minimalen zusätzlichen Gesundheitsrisiko. (III-B)

8.Die kanadische Bundesregierung könnte ein Bewertungsverfahren für den Nutzen / das Risiko der Erhöhung der nationalen Folsäuremehlanreicherung auf 300 mg / 100 g (derzeit 140 mg / 100 g) in Betracht ziehen. (III-B)

9.Die kanadische Bundesregierung könnte ein Bewertungsverfahren für den Nutzen / das Risiko einer zusätzlichen Anreicherung mit anderen Multivitaminen als Folsäure in Betracht ziehen. (III-B)

10. Die Kanadische Gesellschaft der Geburtshelfer und Gynäkologen wird die Möglichkeit einer kanadischen Konsensuskonferenz über die Verwendung von Folsäure und Multivitaminen zur Primärprävention spezifischer kongenitaler Anomalien prüfen. Die Konferenz würde Health Canada / Congenital Anomalies Surveillance, Canadian College of Medical Geneticists, Canadian Pediatric Society, Motherisk und Vertreter der pharmazeutischen Industrie umfassen.

VALIDIERUNG: Es handelt sich um eine Überarbeitung einer früheren Leitlinie, und Informationen aus anderen Konsensuntersuchungen aus medizinischen und staatlichen Veröffentlichungen wurden verwendet.

SPONSOR: Die Gesellschaft der Geburtshelfer und Gynäkologen Kanadas.

KOMMENTARE von Dr. Amos
Dies unterstützt wiederum die Empfehlung, dass Folsäure vor der Schwangerschaft den Schwangerschaftsausgang verbessert. Kanadier empfehlen 5 mg Folsäure im Vergleich zu 600 Mcg (etwa 1/8 der kanadischen Dosis) in den Vereinigten Staaten.