Männlicher Fruchtbarkeitstest: Spermienanalyse, Samenanalyse und Spermienzahl

Männlicher Fruchtbarkeitstest: Spermienanalyse, Samenanalyse und Spermienzahl

Warum eine Spermienanalyse?

Die Feststellung der männlichen Fruchtbarkeit ist das zweitwichtigste, was man wissen muss, wenn man versucht, schwanger zu werden, und eine Samen- / Samenanalyse ist notwendig, um die männliche Fruchtbarkeit zu beurteilen.

Eine Samenanalyse (auch als Spermienzahl bezeichnet) misst die Qualität und Quantität sowie andere Parameter des Samens, den ein Mann produziert. Der einzige Weg, wie ein Mensch nur herausfinden kann, ob er fruchtbar oder unfruchtbar ist, ist eine Samenanalyse.

Der Test kann auch nach einer Vasektomie verwendet werden, um sicherzustellen, dass sich kein Sperma im Samen befindet, was den Erfolg der Vasektomie bestätigen kann.

Wie erfolgt die Spermienzählung?

Sie müssen eine Samenprobe zur Verfügung stellen. Die Probe muss innerhalb von 30 Minuten ins Labor kommen. Wenn die Probe zu Hause abgeholt wird, bewahren Sie sie in der Innentasche Ihres Mantels auf, damit sie während des Transports auf Körpertemperatur bleibt.

Ein Laborspezialist muss die Probe innerhalb von 2 Stunden nach der Entnahme einsehen. Je früher die Probe analysiert wird, desto zuverlässiger sind die Ergebnisse. Folgende Dinge werden bewertet:

  • Wie sich der Samen zu einem festen Körper verdickt und zu Flüssigkeit wird
  • Flüssigkeitsdicke, Säure und Zuckergehalt
  • Fließwiderstand (Viskosität)
  • Bewegung der Spermien (Motilität)
  • Anzahl und Struktur der Spermien
  • Volumen des Samens

Spermienzählkriterien

5.% Kachel10.% Kachel
Sperma Volumen (ml)1, 5 ml2 ml
Konzentration (Mill / cc)15 Mill./cm22 Mill. Cm³
Gesamtanzahl (Mill / Ejac)39 Mühle / Ejac69 Mühle / Ejac
Motilität (%)40%45%
Progressive Motilität (%)32%39%
Normale Formulare (%)4%5, 5%
Vitalität (%)58%64

Wie bereiten Sie sich auf eine Spermienanalyse vor?

Führen Sie keine sexuelle Aktivität aus, die 2 bis 3 Tage vor dem Test eine Ejakulation verursacht. Diese Zeit sollte jedoch nicht länger als 5 Tage sein, danach kann die Qualität abnehmen.

Was bedeuten anomale Spermienwerte?

Abnormale Ergebnisse können auf ein männliches Problem der Unfruchtbarkeit hindeuten, aber ein abnormales Ergebnis bedeutet nicht immer, dass ein Mann keine Kinder bekommen kann. Oftmals muss der Test wiederholt werden, damit das anfängliche abnormale Ergebnis bestätigt werden kann. Zum Beispiel, wenn die Spermienzahl sehr niedrig oder sehr hoch ist, kann ein Mann weniger fruchtbar sein. Der Säuregehalt des Samens und das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen (was auf eine Infektion hindeutet) können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Die Untersuchung kann abnormale Formen oder abnorme Bewegungen der Spermien zeigen. Es gibt jedoch viele Unbekannte bei der männlichen Unfruchtbarkeit. Weitere Tests können erforderlich sein, wenn Anomalien gefunden werden.

Mehr als 40% der Paare, die keine Kinder bekommen können, können dies aufgrund von Problemen mit dem Sperma des Mannes nicht tun. Die Spermienzahl sollte der erste Test sein, der durchgeführt wird, wenn Sie Ihre Fruchtbarkeit beurteilen. Eine Spermienanalyse wird durch Masturbation abgeschlossen und ist nichtinvasiv.

Was ist normale Spermienmotilität ?

Die Motilität überprüft, ob sich die Spermien gut bewegen oder nicht (Spermienmotilität). Die Qualität der Spermien (Morphologie) ist oft signifikanter als die Zählung. Spermamotilität ist die Fähigkeit, sich zu bewegen, und es gibt nur zwei Arten: die, die schwimmen, und diejenigen, die nicht schwimmen. Denken Sie daran, dass nur die Spermien, die sich schnell vorwärts bewegen, in der Lage sind, bis zum Ei zu schwimmen und es zu befruchten, so dass die anderen von geringem Nutzen sind.

Motilität wird laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einer Skala von A bis D eingestuft:

  • Grad A: Schnelles, progressives Sperma schwimmt schnell in gerader Linie vorwärts (wie Lenkraketen).
  • Grad B: langsam progressiv) Spermien schwimmen vorwärts, aber entweder in einer gekrümmten oder krummen Linie oder langsam (langsame lineare oder nichtlineare Motilität).
  • Klasse C: Nicht progressive Spermien bewegen ihre Schwänze, bewegen sich jedoch nicht vorwärts (nur lokale Beweglichkeit).
  • Klasse D: Immotile Spermien bewegen sich überhaupt nicht.

Sperma mit Grad C und D gilt als schlecht. Wenn die Beweglichkeit schlecht ist, deutet dies darauf hin, dass der Hoden Spermien von schlechter Qualität produziert und nicht richtig funktioniert. Dies kann bedeuten, dass selbst die scheinbar beweglichen Spermien das Ei nicht befruchten können.

Deshalb sind Ärzte besorgt, wenn die Motilität nur 20% beträgt (sollte mindestens 50% betragen). Viele Männer mit einer niedrigen Spermienzahl sagen: "Aber Doktor, ich brauche nur ein einziges Sperma, um das Ei meiner Frau zu befruchten. Wenn meine Zählung ist 10 Millionen und die Beweglichkeit ist 20%, das bedeutet, ich habe 2 Millionen bewegliche Spermien in meinem Ejakulat. Warum kann ich sie nicht schwanger machen? "

Abnormale Ergebnisse können auf ein männliches Problem der Unfruchtbarkeit hindeuten, aber ein abnormales Ergebnis bedeutet nicht immer, dass ein Mann keine Kinder bekommen kann.

Das Problem ist, dass die Spermien bei unfruchtbaren Männern mit einer niedrigen Spermienzahl oft nicht funktionell kompetent sind, dh sie befruchten das Ei. Die Tatsache, dass nur 20% der Spermien beweglich sind, bedeutet, dass 80% unbeweglich sind - und wenn so viele Spermien nicht einmal schwimmen können, besteht Sorge über die Funktionsfähigkeit der verbleibenden Spermien. Denn wenn 80% der in einer Fabrik produzierten Fernsehgeräte defekt sind, kauft niemand einen der restlichen 20%, auch wenn sie normal aussehen.

Was ist normale Spermienmorphologie?

Die Spermormorphologie ist, ob die Spermien normalerweise geformt sind oder nicht. Idealerweise sollte ein gutes Sperma einen regelmäßigen ovalen Kopf mit einem Verbindungsmittelstück und einem langen geraden Schwanz haben. Wenn zu viele Spermien abnormal geformt sind (dies wird als Teratozoospermie bezeichnet, wenn die Mehrheit der Spermien Anomalien aufweist, wie runde Köpfe, Stecknadelköpfe, sehr große Köpfe, Doppelköpfe oder fehlender Schwanz), kann dies bedeuten, dass die Spermien funktionell abnormal sind und nicht sein werden in der Lage, das Ei zu befruchten.
Viele Labors verwenden Krugers "strenge" Kriterien (in Südafrika entwickelt), um die Sperma-Normalität zu beurteilen. Nur Spermien, die "perfekt" sind, gelten als normal. Eine normale Probe sollte mindestens 15% normale Formen haben (was bedeutet, dass sogar bis zu 85% abnormale Formen als akzeptabel angesehen werden!)

Was ist Spermienklumpen oder Agglutination?

Unter dem Mikroskop wird dies als das Zusammenkleben der Spermien in Trauben gesehen. Dies beeinträchtigt die Beweglichkeit der Spermien und verhindert, dass sie durch den Gebärmutterhals zum Ei hinaufschwimmen.

Wenn man alles zusammenstellt, sucht man nach der Gesamtzahl der "guten" Spermien in der Probe: das Produkt aus der Gesamtanzahl, die progressiv beweglichen Spermien und die normal geformten Spermien.

Was bedeutet das Vorhandensein von Eiterzellen im Samen?

Während einige weiße Blutkörperchen im Samen normal sind, deuten viele Eiterzellen das Vorhandensein einer Sameninfektion an. Leider können viele Labore nicht unterscheiden zwischen Spermien-Vorläuferzellen (die normalerweise im Sperma gefunden werden) und Eiterzellen. Dies bedeutet oft, dass Männer für eine "Spermieninfektion", die nicht wirklich existiert, mit Antibiotika überbehandelt werden!

Einige Labors benutzen einen Computer, um die Samenanalyse durchzuführen. Dies wird CASA oder computergestützte Samenanalyse genannt. Obwohl es zuverlässiger erscheint (weil der Test "objektiv" von einem Computer durchgeführt wurde), gibt es immer noch viele Kontroversen über seinen wahren Wert, da viele der technischen Details nicht standardisiert sind und von Labor zu Labor variieren .

Was bedeutet ein normaler Samenanalysebericht?

Ein normaler Spermabericht ist beruhigend und muss normalerweise nicht wiederholt werden. Wenn die Samenanalyse normal ist, müssen die meisten Ärzte den Mann nicht einmal untersuchen. Denken Sie jedoch daran, dass, nur weil die Spermienzahl und die Beweglichkeit im normalen Bereich liegen, dies nicht unbedingt bedeutet, dass der Mann "fruchtbar" ist. Selbst wenn Spermien eine normale Beweglichkeit aufweisen, bedeutet dies nicht immer, dass sie das Ei "bearbeiten" und befruchten können. Der einzige narrensichere Nachweis, ob die Spermienarbeit IVF (In-vitro-Fertilisation) ist!

Was sind Gründe für einen schlechten Samenanalysebericht?

Schlechte Spermien Tests können resultieren aus:

  • falsche Samenentnahmetechnik, wenn die Probe nicht ordnungsgemäß gesammelt wurde oder wenn der Behälter verschmutzt ist
  • zu lange Zeitverzögerung zwischen der Bereitstellung der Probe und ihrer Prüfung im Labor
  • zu kurzes Intervall seit der letzten Ejakulation
  • neuere systemische Erkrankung in den letzten 3 Monaten (selbst die Grippe oder Fieber können die Spermienzahl vorübergehend senken)

Wenn der Spermatest abnormal ist, muss dies mehrmals über einen Zeitraum von 3-6 Monaten wiederholt werden, um zu bestätigen, ob die Anomalie anhaltend ist oder nicht. Es dauert sechs Wochen, bis die Hoden neue Spermien produzieren, weshalb Sie warten müssen, bevor Sie den Test wiederholen. Es ist auch sinnvoll, es von einem anderen Labor zu wiederholen, um sicherzustellen, dass der Bericht gültig ist.

Was könnte die Spermienzahl noch beeinflussen?

Mehrere Faktoren können die Spermienzahl und andere Samenanalysewerte beeinflussen. Ein Mann kann eine niedrigere Spermienzahl haben, wenn er körperliche Schäden an den Hoden hat, eine Strahlenbehandlung seiner Hoden durchgemacht hat oder eine Exposition gegenüber bestimmten Drogen (wie Azathioprin oder Cimetidin) hatte. Ein Mann mit einem höheren Östrogenspiegel kann niedrigere Spermienwerte haben.

Einige der häufigsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit sind extrem hohes Fieber, Versagen der Hoden, Obstruktion der Röhren, die Samen in den Penis tragen, und eine geringere Menge an Sperma in der Probe.

Weiterlesen:
Wie man eine Samenprobe produziert