PCOS - Polyzystisches Ovarialsyndrom - Diagnose und Behandlung

PCOS - Polyzystisches Ovarialsyndrom - Diagnose und Behandlung

Warum ich so schnell zunehme - jetzt weiß ich es! // Diagnose PCOS (November 2018).

Anonim

Was ist das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS)?

PCOS ist das häufigste hormonelle Fortpflanzungsproblem bei Frauen im gebärfähigen Alter. PCOS ist ein Gesundheitsproblem, das den Menstruationszyklus, die Fruchtbarkeit, die Hormone, die Insulinproduktion, das Herz, die Blutgefäße und das Aussehen der Frau beeinflussen kann. PCOS wird bei etwa 5-10 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert und ist daher das Problem Nr. 1 bei Frauen mit unregelmäßigen Perioden und wenig oder gar keinem Eisprung.

Frauen mit PCOS haben diese Eigenschaften:

  • Hoher Anteil an männlichen Hormonen, auch Androgene genannt
  • Ein unregelmäßiger oder kein Menstruationszyklus
  • Mai oder vielleicht nicht viele kleine Zysten in ihren Eierstöcken. Zysten sind flüssigkeitsgefüllte Säcke.

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) hat andere Namen und ist auch bekannt als:

  • Stein-Leventhal-Syndrom
  • Hyperandrogene chronische Anovulation
  • Funktioneller ovarieller Hyperandrogenismus
  • Polyzystische Ovarien (oder Eierstock) Krankheit

Symptome von PCOS

Frauen mit PCOS können typische Syndrome haben oder nicht. Und PCOS wird oft nicht rechtzeitig oder gar nicht diagnostiziert. Viele Frauen haben nur wenige und andere haben viele Symptome. Dies sind einige der Symptome von PCOS:

  • Seltene Menstruation, keine Menstruation und / oder unregelmäßige Blutung
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation)
  • Anovulation und unregelmäßige Perioden
  • Unfruchtbarkeit oder Unfähigkeit, wegen des nicht ovulierens schwanger zu werden
  • Hirsutismus (übermäßiges Haarwachstum im Gesicht, Brust, Bauch, etc.)
  • Haarausfall (androgene Alopezie, in einem klassischen "männlichen Kahlheit" -Muster)
  • Hautprobleme wie Akne, fettige Haut, dunkle Hautflecken oder Hautmarkierung
  • Polyzystischen Ovarien
  • Vergrößerte Eierstöcke
  • Erhöhte Spiegel männlicher Hormone (Hyperandogenismus)
  • Gewichtszunahme oder Fettleibigkeit, in der Regel zusätzliches Gewicht um die Taille tragen
  • Unfruchtbarkeit oder eingeschränkte Fruchtbarkeit
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Insulinresistenz
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Lipidanomalien
  • Erhöhtes Wachstum der Haare im Gesicht, Brust, Bauch, Rücken, Daumen oder Zehen
  • Typ 2 Diabetes
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Bluthochdruck
  • Haarausfall bei Männern oder dünner werdendes Haar
  • Flecken aus verdickter und dunkelbrauner oder schwarzer Haut an Hals, Armen, Brüsten oder Oberschenkeln
  • Hautschuppen oder winzige überschüssige Hautlappen im Achsel- oder Nackenbereich
  • Schlafapnoe, übermäßiges Schnarchen und Atmen hören im Schlaf manchmal auf

Ursachen des polyzystischen Ovarsyndroms (PCOS)

Niemand kennt die genaue Ursache von PCOS. Frauen mit PCOS haben häufig eine Mutter oder Schwester mit PCOS. Aber es gibt noch nicht genügend Beweise, um zu sagen, dass es eine genetische Verbindung zu dieser Störung gibt. Viele Frauen mit PCOS haben ein Gewichtsproblem. Forscher untersuchen daher die Beziehung zwischen PCOS und der Fähigkeit des Körpers, Insulin herzustellen. Insulin ist ein Hormon, das die Veränderung von Zucker, Stärke und anderen Nahrungsmitteln in Energie für den Körper oder zur Lagerung reguliert. Da einige Frauen mit PCOS zu viel Insulin produzieren, ist es möglich, dass die Eierstöcke reagieren, indem sie zu viele männliche Hormone, Androgene genannt, herstellen. Dies kann zu Akne, übermäßigem Haarwachstum, Gewichtszunahme und Ovulationsproblemen führen.

Tests für PCO (polyzystisches Ovarialsyndrom)

Es gibt keinen einzigen Test, um PCOS zu diagnostizieren. Ihr Arzt wird eine Anamnese machen, eine körperliche Untersuchung durchführen - möglicherweise einschließlich eines Ultraschalls, überprüfen Sie Ihre Hormonspiegel und Blutzucker oder Blutzuckerspiegel im Blut messen. Wenn Sie zu viele männliche Hormone produzieren, wird der Arzt sicherstellen, dass es von PCOS stammt. Bei der körperlichen Untersuchung sollte der Arzt die Bereiche mit erhöhtem Haarwachstum untersuchen. Versuchen Sie daher, das natürliche Haarwachstum einige Tage vor dem Besuch zu ermöglichen. Während einer gynäkologischen Untersuchung können die Eierstöcke durch die erhöhte Anzahl kleiner Zysten vergrößert oder geschwollen sein. Dies kann leichter durch vaginalen Ultraschall oder Screening gesehen werden, um die Eierstöcke auf Zysten und das Endometrium zu untersuchen. Das Endometrium ist die Auskleidung der Gebärmutter. Die Gebärmutterschleimhaut kann dicker werden, wenn es keine regelmäßige Periode gegeben hat.

Behandlung des polyzystischen Ovarsyndroms (PCOS)

Es gibt keine absolute Heilung für PCOS. Daher muss es verwaltet werden, um Probleme zu vermeiden. Behandlungen basieren auf den Symptomen, die jeder Patient hat und ob er schwanger werden will oder Empfängnisverhütung benötigt. Im Folgenden finden Sie Beschreibungen der Behandlungen für PCOS.

Antibabypillen für PCOS

Für Frauen, die nicht schwanger werden wollen, können Antibabypillen Menstruationszyklen regulieren, männliche Hormonspiegel reduzieren und helfen, Akne zu beseitigen. Jedoch heilt die Antibabypille PCOS nicht. Der Menstruationszyklus wird wieder abnormal, wenn die Pille gestoppt wird. Frauen können auch daran denken, eine Progesterontablette wie Provera einzunehmen, um den Menstruationszyklus zu regulieren und Endometriumproblemen vorzubeugen. Aber Progesteron allein hilft nicht, Akne und Haarwachstum zu reduzieren.

Diabetes Medikamente für PCOS

Das Medikament Metformin, auch Glucophage genannt, das zur Behandlung von Typ-2-Diabetes verwendet wird, wurde verwendet, um den Eisprung bei Frauen mit PCOS zu induzieren, obwohl eine neuere Studie zeigte, dass es weniger wirksam ist als Clomiphencitrat (Clomid). Metformin beeinflusst die Art, wie Insulin Glukose reguliert und die Testosteronproduktion verringert. Abnormales Haarwachstum verlangsamt sich und der Eisprung kann nach einigen Monaten der Verwendung zurückkehren. Diese Medikamente führen nicht dazu, dass eine Person Diabetiker wird.


Fruchtbarkeitsmedikation für PCOS

Das Hauptfruchtbarkeitsproblem für Frauen mit PCOS ist der Mangel an Eisprung. Trotzdem sollte die Spermienzahl ihres Mannes überprüft und ihre Tuben überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie offen sind, bevor Fertilitätsmedikamente verwendet werden. Clomiphene (Pillen) und Gonadotropine (Schüsse) können verwendet werden, um den Eierstock zu ovulieren. PCOS-Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Mehrlingsgeburten, wenn sie diese Medikamente einnehmen. In-vitro-Fertilisation (IVF) wird manchmal empfohlen, um die Wahrscheinlichkeit von Drillingen oder mehr zu kontrollieren. Metformin kann mit Fertilitätsmedikamenten eingenommen werden und trägt dazu bei, dass Frauen mit PCOS bei niedrigeren Medikationsdosen ovulieren.


Medizin für erhöhten Haarwuchs oder extra männliche Hormone für PCOS

Wenn eine Frau nicht versucht, schwanger zu werden, gibt es einige andere Medikamente, die das Haarwachstum reduzieren können. Spironolacton ist ein Blutdruckmittel, von dem gezeigt wurde, dass es die Wirkung des männlichen Hormons auf das Haar verringert. Propecia, eine Medizin, die von Männern für Haarausfall genommen wird, ist ein anderes Medikament, das diesen Effekt blockiert. Beide Medikamente können die Entwicklung eines männlichen Fötus beeinflussen und sollten nicht eingenommen werden, wenn eine Schwangerschaft möglich ist. Andere nicht-medizinische Behandlungen wie Elektrolyse oder Laser-Haarentfernung sind effektiv bei der Beseitigung von Haaren. Eine Frau mit PCOS kann auch eine Hormonbehandlung machen, um zu verhindern, dass neues Haar wächst.

Chirurgie für PCOS

Obwohl es nicht als erste Behandlungsmethode empfohlen wird, ist eine Operation namens Eierstockbohren verfügbar, um den Eisprung zu induzieren. Der Arzt macht einen sehr kleinen Einschnitt oberhalb oder unterhalb des Bauchnabels und setzt ein kleines Instrument ein, das wie ein Teleskop in den Bauchraum wirkt. Dies wird als Laparoskopie bezeichnet. Der Arzt punktiert dann den Eierstock mit einer kleinen Nadel, die einen elektrischen Strom trägt, um einen kleinen Teil des Eierstocks zu zerstören. Dieses Verfahren birgt das Risiko, Narbengewebe am Eierstock zu entwickeln. Diese Operation kann männliche Hormonspiegel senken und bei der Ovulation helfen. Aber diese Effekte können nur ein paar Monate dauern. Diese Behandlung hilft nicht bei erhöhtem Haarwachstum und Verlust von Kopfhaaren.


Gesundes Gewicht für PCOS

Die Erhaltung eines gesunden Gewichts ist eine weitere Möglichkeit, wie Frauen helfen können, PCOS zu verwalten. Da Fettleibigkeit mit PCOS häufig ist, helfen eine gesunde Diät und körperliche Tätigkeit, ein gesundes Gewicht beizubehalten, das dem Körper helfen wird, Glukoseniveaus zu senken, Insulin wirkungsvoller zu verwenden und kann helfen, eine normale Periode wieder herzustellen. Selbst der Verlust von 10% ihres Körpergewichts kann helfen, den Zyklus einer Frau regelmäßiger zu machen.

Wie man mit PCOS schwanger wird

Die Unfähigkeit, bei den meisten Frauen mit PCOS schwanger zu werden, ist normalerweise die Folge von Amenorrhoe, der Abwesenheit des Eisprungs. Anovulation kann nicht der einzige Grund für viele dieser Probleme sein, aber Sie müssen Eisprung, um schwanger zu werden.

Ändern Sie Ihren Lebensstil

Mit PCOS kann das Abnehmen oft helfen, der optimale BMI liegt zwischen 20 und 25. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, zuerst Gewicht zu verlieren, bevor Sie Medikamente ausprobieren, um zu sehen, ob der Eisprung und damit Ihre Fruchtbarkeit zurückkehrt und die Schwangerschaft natürlich auftritt. Darüber hinaus verbessert das optimale Gewicht auch Ihre Chancen auf eine gesunde Schwangerschaft und ein gesundes Baby, wenn Sie schwanger werden.

Medikamente für die Schwangerschaft mit PCOS

Clomid (Clomiphen oder Clomiphencitrat)
Die am häufigsten verwendete Behandlung für PCOS ist Clomid. Das American College of Frauenärzte (ACOG) empfiehlt, dass Clomiphen das primäre Medikament für PCOS-Patienten mit Unfruchtbarkeit sein sollte. Clomiphene bewirkt indirekt, dass Eier reifen und freigesetzt werden. Eine von 10 Frauen, die mit Hilfe von Clomiphen schwanger werden, haben eine Mehrlingsschwangerschaft, am häufigsten Zwillinge.

  • Metformin kann auch allein oder zusammen mit Clomifen verwendet werden, um den Eisprung bei Frauen mit PCOS zu erhöhen oder zu regulieren.
  • Letrozol verlangsamt die Östrogenproduktion und bewirkt, dass der Körper mehr Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) produziert, ein Hormon, das für den Eisprung benötigt wird. Es ist so effektiv wie Clomiphen bei der Verursachung des Eisprungs. Untersuchungen an Letrozol bei Tieren haben gezeigt, dass es Geburtsschäden verursacht, wenn es während der Schwangerschaft angewendet wird, aber es gibt keine Studien zu diesem Arzneimittel bei Schwangeren.
  • Gonadotropine werden als eine Injektion eine Ursache Ovulation gegeben. Gonadotropine haben ein höheres Risiko für Mehrlingsschwangerschaften als eine Behandlung mit Clomifen.

IVF In-vitro-Fertilisation für PCOS

IVF oder In-vitro-Fertilisation ist in der Regel wirksam bei der Unterstützung von Frauen mit PCOS schwanger zu werden. Mit IVF werden Sperma und ein Ei in eine Schale außerhalb des Körpers gelegt. Das spem jopins mit dem Ei oder Ihrem Doktor hilft diesem Prozess mit ICSI intracytoplasmic Spermieninjektion. Das befruchtete Ei wird dann in die Gebärmutter gelegt.
IVF bietet Frauen mit PCOS die beste Chance, schwanger zu werden. Es gibt mehr Kontrolle über die Verringerung des Risikos von Mehrlingsgeburten. Aber es kann teuer sein und kann nicht von der Krankenversicherung abgedeckt werden.

Schwangerschaft bei Frauen mit PCOS PCO-Syndrom

Es scheint eine höhere Rate von Fehlgeburten, Schwangerschaftsdiabetes, Schwangerschafts-induziertem Bluthochdruck und vorzeitiger Geburt bei Frauen mit PCOS zu geben. Forscher untersuchen, wie die Medizin, Metformin, die Chancen auf diese Probleme während der Schwangerschaft verhindert oder reduziert, zusätzlich zu betrachten, wie das Medikament männlichen Hormonspiegel senkt und Gewichtszunahme bei Frauen, die übergewichtig sind, wenn sie schwanger werden.

Noch weiß niemand, ob Metformin für schwangere Frauen sicher ist. Da das Medikament die Plazenta passiert, sind Ärzte besorgt, dass das Baby von der Droge betroffen sein könnte. Die Forschung läuft weiter.

  • Warum haben Frauen mit polyzystischem Ovarsyndrom (PCOS) Probleme mit ihrem Menstruationszyklus?
  • Stellt das Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCOS) Frauen für andere Erkrankungen in Gefahr?
  • Ändert sich das Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCOS) in der Menopause?