Kann ein Vaterschaftstest gefälscht sein?

Kann ein Vaterschaftstest gefälscht sein?

Es gibt gefälschte Tests im Internet, die wie Vaterschaftstests aussehen, aber gefälscht sind. Einige sogar komplett mit sehr real aussehenden Ergebnisschreiben. Diese Tests enthalten Wangenabstriche, Sammelbeutel und Rückumschläge. Die Anweisungen sind sehr detailliert und könnten fast jeden zum Narren halten. Das Kit kommt auch mit einem positiven und negativen gefälschten Testergebnis.

Eine sehr zuverlässige Firma für die Vaterschaft von NIPP Noninvasive Pränatale Vaterschaft Test ist das DNA Diagnostic Center DDC, die das mütterliche Blut für die fötale DNA testen kann (NIPP = Noninvasive pränatale Vaterschaftstest) und kann es mit der DNA des Vaters zu Vaterschaft zu vergleichen. Die DDC-Testergebnisse sind NICHT falsch und bestimmen zuverlässig die Vaterschaft.

Für eine Mutter oder einen Vater, um einen Vaterschaftstest zu fälschen, kommt es zu rechtlichen Konsequenzen. Wenn sich herausstellt, dass der Test falsch ist oder sich die falschen Ergebnisse als falsch erweisen, haftet die Partei, die den fehlerhaften Test durchführt, für das negative Ergebnis des Tests. Wenn mit der Schwangerschaft Arztrechnungen verbunden sind und der Vater nicht der Vater genannt wurde, ist er dann für seinen Teil der Rechnungen verantwortlich (oder alle, wenn das Gericht zugunsten der Mutter entscheidet). Es gibt auch das Problem der Unterstützung von Kindern, wenn der fehlerhafte Test erst nach der Geburt des Kindes entdeckt wird. Die Vorlage eines falschen Vaterschaftstest-Briefes verstößt gegen das Gesetz.