Morgenkrankheit: Tipps für den Umgang

Morgenkrankheit: Tipps für den Umgang

Der Begriff morgendliche Übelkeit kann ein wenig trügerisch sein. Es spielt auf die Tatsache an, dass Übelkeit nur am Morgen auftritt, aber das ist ein Mythos. Übelkeitsgefühle können zu allen Tageszeiten auftreten und durch bestimmte Düfte, Gerüche oder Nahrungsmittel ausgelöst werden.

Zwischen 50-80% der schwangeren Frauen haben morgendliche Übelkeit. Es passiert in etwa 70-80% der Schwangerschaften. Etwa 50% der Schwangeren haben Übelkeit und Erbrechen, 25% haben nur Übelkeit und 25% der Frauen haben weder Übelkeit noch Erbrechen. Die Symptome können von leicht bis schwer sein, wobei keine endgültige Ursache dafür bekannt ist, warum einige schwangere Frauen leichte Symptome im Gegensatz zu schweren Symptomen haben.

Morgenkrankheit als erstes Symptom der Schwangerschaft

Morgenübelkeit, Übelkeit und Erbrechen gehören zu den ersten Symptomen der Frühschwangerschaft. Es beginnt in der Regel etwa 4 Wochen bis 6 Wochen in die Schwangerschaft oder um die Zeit, die Sie Ihre Periode vermissen. Die morgendliche Übelkeit ist einer der häufigsten (und irritierendsten) Teile der Frühschwangerschaft. Obwohl Frauen das Gefühl haben, dass es für immer anhält, gehen Übelkeit und Erbrechen nach dem ersten Trimester meist weg.

Unerklärliche Übelkeit, die während des ersten Monats zu Erbrechen führt, kann bedeuten, dass Sie viel weniger essen, als Sie sollten, und auch mehr Zeit im Bad verbringen, als Sie möchten. Es stellt sich oft als eine Reihe von Symptomen, die frühe Schwangerschaft charakterisieren. Dazu gehören oft zarte Brüste, Rückenschmerzen, Verstopfung und ein erhöhter Geruchssinn. Leider können Verstopfung und erhöhter Geruchssinn den Zustand verschlimmern.

Übelkeit und Erbrechen können in den meisten Fällen bis zur 16. Schwangerschaftswoche anhalten, aber das ist keine feste Zahl. Es gibt einige Frauen, die für die Dauer der Schwangerschaft an Übelkeit leiden.

Morgendliche Übelkeit kann zu folgenden Zeiten auftreten:

  • Zwischen 4 Wochen und 8 Wochen nach Konzeption und Befruchtung
  • Implantation
  • Um die Zeit vermisst du deine erste Periode

Ursachen der Morgenkrankheit

Es wird angenommen, dass Hormone, insbesondere Östrogen, eine Hauptursache für morgendliche Übelkeit sind. Östrogenspiegel steigen plötzlich und schwanken während des ersten Monats der Schwangerschaft. Da dieses Hormon schwankt, sehen Frauen häufig Veränderungen ihres Geruchssinns, die mit Übelkeit verbunden sein können. Andere Ursachen für morgendliche Übelkeit können hCG, entspannende Verdauungs-Muskeln und das Auslassen von Mahlzeiten aufgrund der Angst vor Erbrechen sein.

Wenn die Morgenkrankheit außer Kontrolle gerät

Wenn Ihre Übelkeit und Ihr Erbrechen unerträglich oder so häufig werden, dass Sie Probleme haben, überhaupt etwas zu unterdrücken, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Sie könnten möglicherweise eine Bedingung haben, die als Hyperemesis gravidarum bekannt ist. Dieser Zustand wird durch schwere Übelkeit und Erbrechen, zusammen mit Gewichtsverlust und Elektrolytungleichgewichte festgestellt. Milde Fälle werden oft mit Diätmaßnahmen, Ruhe und Antazida behandelt. Schwere Fälle erfordern oft einen Aufenthalt im Krankenhaus, so dass die Mutter Flüssigkeit und Nahrung über eine intravenöse Leitung erhalten kann. Nehmen Sie keine Medikamente ein, um dieses Problem zu lösen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.

Behandlung von Morgenkrankheit

Wenn Sie sich genügend Zeit lassen, um aus dem Bett zu kommen (etwa eine Stunde oder so, bevor Sie tatsächlich aufstehen müssen) und langsam anfangen, sollten Sie weniger Übelkeit erleben. Noch ein Tipp: Trinken Sie Flüssigkeiten vor oder nach dem Essen (ca. eine halbe Stunde), aber nicht zu den Mahlzeiten. Wenn dich die Gerüche des Essens stören, öffne ein Fenster, während du kochst / oder jemanden für dich kochen lässt.

Langsam und stetig gewinnt das Rennen und das gleiche gilt für Übelkeit und morgendliche Übelkeit. Langsame Mahlzeiten können die mit der Schwangerschaft verbundene Übelkeit stark reduzieren. Cracker und Wasser sind am Morgen perfekt, wenn Übelkeit dazu neigt, b> zu sein

Vor kurzem hat die FDA ein sicheres und wirksames Medikament gegen Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft, "Diclegis", zugelassen, das 10 mg Doxylamin und 10 mg Pyridoxin in einer Formulierung mit verzögerter Freisetzung enthält. Diclegis wird normalerweise nachts bei 2 Tabletten begonnen, und wenn die Symptome anhalten, wird am Tag 3 morgens eine Tablette hinzugefügt, und wenn das nicht funktioniert, wird 1 Tablette am Nachmittag hinzugefügt.

Sei proaktiv

Kleine, häufige Mahlzeiten

Halten Sie jederzeit Snacks wie trockenen Toast, Müsli und Cracker in Ihrer Nähe. Stehen Sie am Morgen langsam auf und nehmen Sie einen Snack wie z. B. Mürbeteig-Kekse in der Nähe Ihres Bettes, damit Sie sich nicht auf nüchternen Magen bewegen. Stellen Sie dann sicher, dass Ihr Magen während des restlichen Tages nicht leer ist, indem Sie fünf oder sechs kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, darunter leicht verdauliche Nahrungsmittel wie Bananen, Reis, Apfelmus und Tee. Versuche mindestens alle zwei Stunden zu essen.

Trinke Flüssigkeiten

Ihr Körper braucht während der ersten Monate der Schwangerschaft mehr Wasser, daher ist es wichtig, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung haben. Trinken Sie Getränke, Suppen und Fruchtsäfte mit kohlensäurehaltigen Getränken, um Ihren Magen zwischen den Mahlzeiten zu beruhigen. Vielleicht möchten Sie vermeiden, Getränke zu Ihren Mahlzeiten zu trinken, da die Flüssigkeit Ihren Magen füllt, weniger Platz für Nahrung und die Übelkeit verschlimmert. Bemühen Sie sich, 6-8 Acht-Unzen-Portionen Flüssigkeit pro Tag zu konsumieren.

Kontrolliere deine Umgebung

Indem Sie Gerüche meiden, die Sie nicht ansprechen (einige davon haben Sie vielleicht noch nie gestört), können Sie Übelkeit vorbeugen. Lassen Sie jemand anderes für Sie kochen, damit Sie nicht durch eine bestimmte Zutat in den Kochprozess übel werden. Versuchen Sie außerdem, eine erholsame Umgebung zu schaffen, da die Reduzierung von Stress nachweislich Übelkeit und Erbrechen reduziert. Probiere entspannende Musik, praktiziere Yoga oder Meditation oder Atemübungen. Diese Techniken können Ihnen auch helfen, einen besseren Schlaf zu bekommen, der auch mit verringerter Übelkeit verbunden ist.

Anti-Übelkeit Lebensmittel

Frischer Ingwer hilft nachweislich bei Übelkeit. Versuchen Sie es mit flachem Ginger Ale, Ingwertee, Ingwer-Nips, Lebkuchen, geschreddertem frischem Ingwer und Ingwersüßigkeiten. Pfefferminze ist ein weiteres Lebensmittel, das Übelkeit lindert. Zitrusfrüchte neigen auch dazu, hilfreich zu sein - nur eine Zitrone zu riechen, wenn Sie Übelkeit fühlen, kann Übelkeit lindern.

Ergänzung

Pyridoxin oder Vitamin B6 kann Frauen mit schwerer und anhaltender Übelkeit und Erbrechen helfen. Auch für Frauen ohne diese Symptome ist Vitamin B6 ein wichtiges Vitamin, das in größeren Mengen benötigt wird, besonders in späteren Stadien der Schwangerschaft, wenn der Fötus am meisten an Größe zunimmt. Der Grund ist unklar, warum Vitamin B6 zur Vorbeugung von Übelkeit beitragen kann und Studien sind hinsichtlich ihrer Wirksamkeit nicht eindeutig. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie B6 einnehmen, da hohe Dosen, die über längere Zeit eingenommen werden, den Ernährungszustand des wachsenden Babys beeinflussen können.

Um die morgendliche Übelkeit zu lindern, beträgt die empfohlene Dosis von Vitamin B6 50 mg, die durch eine zusätzliche Nahrungsergänzung eingenommen werden kann. Dies ist viel höher als die empfohlene Menge während einer normalen Schwangerschaft, die 1, 9 mg / Tag beträgt. Um Ihren Bedarf an Vitamin B6 während der Schwangerschaft zu decken, versuchen Sie, folgende Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen: Huhn, Fisch, Leber, Schweinefleisch, Eier, Sojabohnen, Karotten, Kohl, Melone, Erbsen, Spinat, Weizenkeime, Sonnenblumenkerne, Bananen, Bohnen, Brokkoli, brauner Reis, Hafer, Kleie, Erdnüsse und Walnüsse. Ein pränatales Vitamin enthält auch die erforderliche Menge an Vitamin B6, falls Sie nicht 100% Ihrer Bedürfnisse durch Nahrungsquellen decken.

So wie es Dinge gibt, die helfen werden, die morgendliche Übelkeit zu lindern, gibt es Dinge, die sie tatsächlich verschlimmern. Das Auslassen von Mahlzeiten erhöht die morgendliche Übelkeit, ebenso wie das Absetzen nach den Mahlzeiten. Starkes Essen zu essen (oder sie zu kochen) könnte auch Ihre morgendliche Übelkeit verschlimmern.

Dos und Don'ts der Morgenkrankheit

Machen:

  • Essen Sie oft kleine Mahlzeiten
  • Trinken Sie Flüssigkeiten 1/2 Stunde vor oder nach einer Mahlzeit, aber nicht zu den Mahlzeiten
  • Trinken Sie kleine Mengen Flüssigkeit während des Tages, um Austrocknung zu vermeiden
  • Essen Sie Soda Cracker 15 Minuten vor dem Aufstehen am Morgen
  • Vermeiden Sie Nahrungsmittel und Gerüche, die Übelkeit erhöhen
  • Bitten Sie jemanden, für Sie zu kochen und öffnen Sie die Fenster oder schalten Sie die Ventilatoren ein, wenn der Geruch Sie stört
  • Holen Sie sich viel Ruhe und ein Nickerchen während des Tages
  • Vermeiden Sie warme Orte (Hitzegefühl erhöht die Übelkeit)
  • Sniff Zitronen oder Ingwer, Limonade trinken oder Wassermelone essen, um Übelkeit zu lindern
  • Iss salzige Kartoffelchips (es wurde gefunden, dass sie genug Magen haben, um eine Mahlzeit zu essen)

Don'ts:

  • Leg dich nicht nach dem Essen hin
  • Überspringe keine Mahlzeiten
  • Nicht kochen oder scharfes Essen essen

Zwillinge und Vielfache

Frauen, die mit Zwillingen (oder mehr) schwanger sind, haben möglicherweise noch größere Schwierigkeiten mit der morgendlichen Übelkeit während der Schwangerschaft. Mehr Babys in der Gebärmutter bedeuten mehr Östrogen, was zu einer langsameren Verdauung und erhöhter Übelkeit führt. Später in der Schwangerschaft, wenn die mehreren Föten den Magen nach oben in die Bauchhöhle gedrückt haben, kann Druck zu saurem Reflux und schwerer Übelkeit führen, die nicht mit morgendlicher Übelkeit während der Schwangerschaft in Verbindung gebracht wird.

Weiterlesen:

  • Morgenkrankheit Schwangerschaft Symptome Quiz
  • Morgenkrankheit und Baby Sex
  • Morgen-Krankheit gegen Hyperemesis Gravidarum
  • Kate Middleton mit Hypnotherapie zur Überwindung von Hyperemesis Gravidarum
  • Das Morning Sickness Mysterium

Bemerkungen

Morgenkrankenhilfe

Verfasst von angel_288476 am 21.02.2018

Permalink

Ich hatte Tag und Nacht anhaltende Übelkeit und suchte nach etwas Natürlichem, um es zu erleichtern und "Nein zu Morning Sickness Tea" machte den Trick. Es war auch ein sehr mildes Aroma und ich hatte kein Problem, es zu trinken, selbst wenn ich mich schrecklich fühlte.