Sex und Schwangerschaft - Alles über schwangeren Sex

Sex und Schwangerschaft - Alles über schwangeren Sex

Sex in der Schwangerschaft (Dezember 2018).

Anonim

Erwartete Paare finden möglicherweise, dass sie die Sicherheit des schwangeren Geschlechtes in Frage stellen, während die schwangere Frau zu zeigen beginnt. Der Fötus ist im Mutterleib geschützt, und schwangeres Geschlecht gilt bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Baby geboren wird, als sicher. Es gibt viele Mythen rund um den schwangeren Sex und sogar ein paar Wahrheiten, die Paare vielleicht nicht wissen.

Mythos: Schwangeres Geschlecht verursacht ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten und Frühgeburten.

Es gibt keine Verbindung zwischen schwangerem Geschlecht und Fehlgeburt oder Frühgeburt. Der Fötus wächst sicher im Mutterleib, der durch Bauchmuskeln, Fruchtwasser und die Knochen des Beckens geschützt wird. Wenn eine Schwangerschaft eintritt, verdicken sich die Wände der Gebärmutter, was dem Fötus noch mehr Schutz bietet.

Mythos: Der Penis trifft den Fötus während des schwangeren Geschlechts und verursacht Verletzungen oder Schmerzen.

Der Penis trifft den Fötus während des schwangeren Geschlechts nicht. Der Gebärmutterhals ist geschlossen, so dass der Penis den Wasserbeutel auch nicht reißen kann.

Mythos: Schwangere können sich während des schwangeren Geschlechts keine sexuell übertragbaren Krankheiten zuziehen.

Schwangerschaft stoppt nicht die Übertragung von sexuell übertragbaren Krankheiten während des schwangeren Geschlechts. Kondome sollten immer dann getragen werden, wenn Bedenken bestehen, dass ein Partner eine Geschlechtskrankheit (STD) hat. Geschlechtskrankheiten können Infektionen und Krankheiten verursachen, die die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen können.

Mythos: Analsex ist eine sichere Form des schwangeren Geschlechts.

Anal-Sex ist keine gute Idee während der Schwangerschaft, und es ist nicht unbedingt sicherer als vaginaler Sex. Vorsicht ist beim Geschlechtsverkehr geboten, um das Eindringen von Bakterien aus dem Anus in die Vagina zu verhindern. Dies könnte eine Infektion verursachen, die den Fötus schädigen könnte.

Mythos: Es gibt keine Gefahren beim oralen schwangeren Sex.

Oralverkehr gilt allgemein als sichere Form des schwangeren Geschlechts. Es gibt jedoch eine Gefahr, die mit Oralsex verbunden ist. Partner sollten beim Oralverkehr keine Luft in die Vagina blasen. Die Luft kann eine vaginale Embolie verursachen, die lebensbedrohlich sein könnte.

Wahrheit: Schwangeres Geschlecht verbessert Stimmung und Schlafmuster.

Es hat sich gezeigt, dass Sex während der Schwangerschaft Spannungen und Stress lindert und einer schwangeren Frau hilft, nachts besser zu schlafen. Die Intimität kann auch einer schwangeren Frau helfen, ihre Körperveränderungen besser zu akzeptieren.

Wahrheit: Schwangerer Sex ist gut für die Arbeit

Studien haben gezeigt, dass Frauen, die schwangeres Geschlecht haben, immer weniger Arbeit haben.

Wahrheit: Sex ist im dritten Trimester sicher.

Frauen können in den meisten Fällen am schwangeren Sex teilnehmen, bis der Wasserbeutel zerbricht. Die Muskeln der Vagina werden während des letzten Trimesters der Schwangerschaft tatsächlich größer, was das Vergnügen während des Geschlechtsverkehrs erhöhen könnte. Späteres schwangeres Geschlecht lieferte Prostaglandine über Samenablagerungen an den Gebärmutterhals. Prostaglandine helfen, den Gebärmutterhals weicher zu machen, was den Fortschritt bei einigen Frauen beschleunigt.

Wahrheit: Vaginalschmierung erhöht sich während der Schwangerschaft.

Viele Frauen erfahren, dass sie während der Schwangerschaft aufgrund der erhöhten natürlichen Gleitfähigkeit mehr Vergnügen haben. Der weibliche Körper schmiert die Vagina für eine leichtere Bewegung des Fötus durch den Geburtskanal während der Geburt.

Wahrheit: Es gibt bestimmte Bedingungen, bei denen schwangeres Geschlecht nicht empfohlen wird

Sex während der Schwangerschaft ist möglicherweise nicht sicher für Frauen mit einer Vorgeschichte von:

  • wiederholte Fehlgeburten,
  • vorzeitige Wehen,
  • vaginale Blutungen,
  • inkompetenter Gebärmutterhals
  • Plazenta praevia
  • vorzeitiger Blasensprung (PROM)