Endometriose - Was ist das?

Endometriose - Was ist das?

Was ist Endometriose ? (November 2018).

Anonim

Endometriose ist eine Erkrankung, bei der Endometriumgewebe außerhalb der Gebärmutter wächst. Endometriose ist ein medizinischer Zustand, der die Gebärmutter und die Eileiter einer Frau und manchmal auch andere Organe oder Körperteile betrifft. Endometriose ist, wenn das Endometrium - die Art von Gewebe, das normalerweise den Uterus auskleidet - irgendwo anders wächst. Es kann auf den Eileitern, den Eierstöcken, hinter dem Uterus oder auf dem Darm oder der Blase wachsen. Selten wächst es in anderen Teilen des Körpers.

Dieses "fehlplatzierte" Gewebe kann Schmerzen, Unfruchtbarkeit und sehr starke Perioden verursachen. Der Schmerz ist normalerweise in den Bauch-, unteren Rücken- oder Beckenbereichen. Manche Frauen haben überhaupt keine Symptome. Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, kann das erste Zeichen sein. Frauen mit Endometriose haben oft Schwierigkeiten, schwanger zu werden, weil die Endometriose auf den Eileitern wächst und die Passage des Eies, der Spermien oder der befruchteten Eizelle blockiert.

Endometriose kann als verschiedene Symptome auftreten und oft kann von einem Hausarzt, General Internist und genauer von einem Gynäkologen diagnostiziert werden.

Das Wort Endometriose stammt aus dem Griechischen und bedeutet "in der Gebärmutter". Die Gebärmutter ist der Teil der weiblichen Anatomie, der das befruchtete Ei oder den Embryo enthält. Der Embryo wird schließlich zum Baby. Normalerweise besteht die Gebärmutter oder der Uterus aus Zellen, die "Endometriumzellen" genannt werden. Diese Zellen säumen das Innere der Gebärmutter und dienen als eine Zellschicht, um zu verhindern, dass die Gebärmutter an sich selbst haftet. Es ermöglicht auch das Ei in die Gebärmutter richtig zu implantieren.

Die Ursache der Endometriose ist nicht bekannt. Schmerzmittel und Hormone helfen oft. Schwere Fälle müssen möglicherweise operiert werden. Es gibt auch Behandlungen zur Verbesserung der Fruchtbarkeit bei Frauen mit Endometriose. Um zu einer Endometriose-Diagnose zu kommen, ist es wichtig, von einem Gynäkologen untersucht zu werden, um diagnostische Tests und weiteres Management zu besprechen.

Das Endometriumgewebe verbleibt gewöhnlich innerhalb des Beckens, wie an der äußeren Oberfläche der Gebärmutter, der Eileiter, an Beckenbändern, an den Eierstöcken, zwischen der Vagina und dem Rektum, an der Blase oder an alten abdominalchirurgischen Narben.

Das Endometriumgewebe außerhalb der Gebärmutter baut sich jeden Monat als Antwort auf den normalen weiblichen Hormonzyklus auf, genau wie das Gewebe innerhalb der Gebärmutter, und am Ende des Zyklus wird es absterben, was zu Blutungen führt. Aber das Endometriumgewebe außerhalb der Gebärmutter hat keinen Weg zur Eliminierung, so dass die Ausscheidung interne Blutungen, Entzündungen und nachfolgende Narbenbildung verursachen kann.

Wucherungen können platzen und sich auf neue Standorte ausbreiten. Ein Aufbau von Narbengewebe kann Adhäsionen und Behinderungen verursachen. Es kann die normale Funktion der Eileiter beeinträchtigen und so die Befruchtung verhindern, indem es entweder verhindert, dass das Ei mit dem Sperma zusammentrifft oder das befruchtete Ei daran hindert, sich in die Eileiter zu bewegen.