Moebius-Syndrom

Moebius-Syndrom

Eltern freuen sich auf den ersten Schrei, das erste Lächeln und das erste Lachen, aber für Säuglinge, die mit dem Moebius-Syndrom geboren wurden, werden diese Ereignisse niemals Wirklichkeit werden. Das Moebius-Syndrom ist ein Geburtsfehler, der auf eine Schädigung des 6. und 7. Gesichtsnerven zurückzuführen ist. Säuglinge werden ohne die Fähigkeit geboren, das Gesicht zu bewegen. Kinder, die mit dem Moebius-Syndrom geboren wurden, können nicht lächeln, säugen, runzeln oder die Augen blinzeln. Andere Hirnnerven können von der Erkrankung einschließlich der 3., 4., 5., 9., 10. und 12. betroffen sein.

Die Auswirkungen des Moebius-Syndroms beschränken sich nicht auf das Gesicht. Viele Fälle präsentieren sich mit Klumpfüßen, Atembeschwerden, Sprachstörungen, Schluckstörungen, Schlafstörungen und geschwächter Kraft im Oberkörper. Etwa 30% aller Kinder mit Moebius-Syndrom diagnostiziert sind auch autistisch.

Eltern von Kindern mit Moebius-Syndrom können Unterstützung von der Moebius-Syndrom-Stiftung suchen. Spezielle Fütterungstechniken, Chirurgie und Therapie werden verwendet, um den Zustand zu behandeln. Es gibt keine bekannte Heilung für Moebius-Syndrom.