Sicherheitsprobleme bei Co-Betten

Sicherheitsprobleme bei Co-Betten

Homeland Security Agents Working for Movie Industry (November 2018).

Anonim

Co-Betten ist eine Option, die einige Leute unterstützen und andere haben die Risiken der Co-Bettwäsche
Eltern haben nicht den natürlichen Instinkt, das Baby neben ihnen zu entdecken oder sich mitten in der Nacht vom Rollen abzuhalten. Schlafentzug kann zu schwerem Schlaf führen, was bedeuten kann, dass Mama oder Papa sich auf das Baby rollen und es erst bemerken können, wenn sie erwachen.
Die Debatte über Co-Betten wird erhitzt. Einige Mütter leben von der Wahl der Mitstreu und bestreiten, dass es gesundheitliche Risiken für das Baby gibt. Andere Mütter sind einfach zu verängstigt, um Co-Bettwäsche auszuprobieren, aus Angst, sich auf ihr Baby zu rollen. Hier einige Fakten zur Co-Einstreu:

  • Co-Bettwäsche erhöht nicht das Risiko von SIDS nach mehreren Studien, trotz der Berichte über ein erhöhtes Risiko.
  • Viele Kulturen entscheiden sich eher aus Not als aus Luxus.
  • Co-Bettwäsche muss nicht bedeuten, dass Baby zwischen Mama und Papa schläft.
  • Co-Schwellen können für einen einfachen Zugang an der Seite des Bettes angebracht werden.
  • Viele klinische Studien werden von Regierungsstellen für Krippenhersteller finanziert.
  • Babys haben ein höheres Risiko eines plötzlichen Kindstods (SIDS), wenn sie in einer Krippe schlafen.

Co-Bettwäsche ist eine Option, die manche Eltern lieben und andere fürchten. Das Baby kann in der Nähe von Mama und Papa schlafen, im Wesentlichen Co-Betten, ohne zwischen ihnen zu schlafen. Das Baby sollte nicht in der Lage sein, um weiche Kissen oder Bettdecken einzuschlafen und Matratzen sollten fest sein.