Achtsamkeitstraining könnte Einsamkeit der IVF emotionalen Achterbahn erleichtern

Achtsamkeitstraining könnte Einsamkeit der IVF emotionalen Achterbahn erleichtern

Warum du dich mit ACHTSAMKEIT beschäftigen solltest ???? wertvolles Interview mit Peter Beer (November 2018).

Anonim

Paare, die sich einer In-vitro-Fertilisation (IVF) unterziehen, stehen vor einer der stressigsten Herausforderungen des Lebens. Die Unsicherheit ist ärgerlich, der Selbstzweifel schmerzhaft, und die Feinheiten des Prozesses selbst sind irrsinnig. Einsamkeit und ein Gefühl der Isolation verstärken den emotionalen Aufruhr. Trotz allem wählen immer mehr Paare IVF, weil sie wissen, dass das Endergebnis Freude über ihre wildeste Vorstellungskraft hinaus bedeuten kann.
Ein britischer Forscher glaubt, dass Achtsamkeitstraining bei der Linderung der Einsamkeit und des emotionalen Stresses, der mit IVF verbunden ist, eine Rolle spielen könnte. Sie hat auch einige psychosoziale Faktoren identifiziert, die die Höhen und Tiefen der emotionalen Achterbahn beeinflussen, die viele IVF-Patienten fühlen. Die Bewertung dieser psychosozialen Faktoren kann sich als nützlich erweisen, um festzustellen, bei welchen Patienten das höchste Risiko für emotionales Leiden besteht.
Helen Rockliff, eine Doktorandin an der School of Clinical Sciences der University of Bristol in Großbritannien, führte ihr Forschungsteam durch eine Online-Suche nach Datenbanken, in denen medizinische Studien durchgeführt wurden. Das Team fand 23 Studien, die alle Kriterien erfüllten.
Die Studien wurden zwischen 1978 und 2012 in Fachzeitschriften veröffentlicht. Sie wurden in Datenbanken von MEDLINE / PubMed, PsycINFO, Web of Science und EMbase gefunden. Keine der Studien schloss einen Vergleich aller psychosozialen Faktoren mit allen möglichen emotionalen Ergebnissen während der IVF ein, aber jede Studie hat mindestens einen Faktor mit mindestens einem emotionalen Ergebnis verglichen (zum Beispiel führt das Gefühl der Isolation während der IVF zu einer Depression?).
Von den psychosozialen Faktoren, die das Team analysierte, wurde herausgefunden, dass etwa ein Drittel signifikant die emotionale Anpassung an den IVF-Prozess beeinflusst. Einige psychosoziale Faktoren, die zu negativen emotionalen Folgen (Angst, Depression, Stress) führten, umfassen:

  • Neurotizismus
  • Eskapismus
  • Losgelöst von Bewältigungsstrategien
  • Selbstkritik
  • Abhängigkeit
  • Situationsbewertungen
  • Anhangstil

Zweiundzwanzig der Studien konzentrierten sich eher auf negative emotionale Ergebnisse als auf positive, wünschenswerte Ergebnisse. Einige von ihnen bewerteten jedoch sowohl die positiven als auch die negativen psychosozialen Faktoren. Zu den Charaktereigenschaften, die mit positiven emotionalen Ergebnissen verbunden sind, gehören:

  • Soziale Unterstützung durch Partner, Freunde und / oder Familie
  • Wohlbefinden
  • Positive Einstellung
  • Glück
  • Zufriedenheit mit dem Leben

Frauen, die sich auf eine abnormale Behandlung verlassen können> Wenn ein IVF-Patient als hohes Risiko für eine negative emotionale Anpassung eingestuft wird, empfiehlt Rockliff das Achtsamkeitstraining. Studien über das vorangegangene Jahrzehnt zeigen, dass Achtsamkeitstraining eine effektive Intervention ist, besonders wenn mitfühlende Bilder und liebende Güte-Meditation Teil des Trainings sind.
Quelle: Rockliff, Helen E, et al. "Eine systematische Überprüfung der psychosozialen Faktoren im Zusammenhang mit emotionaler Anpassung bei In-vitro-Fertilisationspatienten." Update der menschlichen Fortpflanzung. Oxford Universitätspresse. 27. März 2014. Web. 9. April 2014.