NICU Volunteer "Cuddlers" umarmen Labour of Love

NICU Volunteer "Cuddlers" umarmen Labour of Love

Volunteer baby cuddlers bring comfort to NICU preemies and their families (Juli 2019).

Anonim

Von den warmen, behaglichen Annehmlichkeiten des Mutterleibes in die laute, helle Welt bei der Geburt zu gehen, ist sicherlich ein Ruck für die Sinne. Der Ruck ist wahrscheinlich am alarmierendsten für das Baby, das vorzeitig geboren wird, bevor die körperliche und geistige Entwicklung abgeschlossen ist. Zusätzlich zu ihrer Anpassungslast verbringen die meisten Frühchen Zeit auf der neonatologischen Intensivstation (NICU), die an Röhren und Maschinen angebracht ist, die nie aufhören zu sausen, zu summen und zu piepen. Was für ein beängstigendes Intro in eine fremde neue Welt, die es sein muss.

Frühgeborene erhalten die ultimative medizinische Versorgung, aber sie verpassen oft den therapeutischen Wert der menschlichen Berührung. Eltern tun in der Regel alles, was sie können, aber sie können nicht 24 Stunden am Tag dort sein und Krankenschwestern der Intensivstation müssen ihre Zeit aufteilen, wie es die Pflicht diktiert. Für einige sehr glückliche Frühchen kommen NICU-Freiwillige "Kuscheltiere" zu Hilfe. Diese Freiwilligen werden trainiert, Neugeborene zu halten und zu trösten, wenn Eltern und Krankenschwestern nicht dabei sein können. Diese Arbeit der Liebe wird von Freiwilligen jeder Art angenommen.
Kathleen Jones, 52 Jahre alt, kuschelt im Comer Children's Hospital in Chicago, wo sie sagt, dass die Babys so viele medizinische Dramen und Traumata durchmachen, dass sie sie aufheben oder berühren, so dass sie ihre Brauen entspannen, ihren Schrei stoppen und ihre Pulsschlag.
Jones gibt zu, sich zu fragen, warum die Eltern nicht öfter da waren, aber sie hat es auf die harte Tour herausgefunden. Ihr jüngster Enkel wurde aufgrund eines Virus, den seine Mutter während der Schwangerschaft bekommen hatte, taub und hirngeschädigt geboren. Jetzt weiß Jones, dass "das Leben passiert und du drei Wochen lang nicht am Bett sitzen kannst", besonders wenn, wie im Fall ihres Enkels, Mutters C-Abteilung und Kleinkind zu Hause ihre NICU-Zeit beschränkten. Zu wissen, dass ihr Baby in Jones 'Händen war, als sie nicht da sein konnte, gab der Mutter "ein großes Gefühl der Erleichterung".
Der pensionierte Schreiner Frank Dertz, 74, lernte von seiner Tochter, einer Krankenschwester bei Comer, Kuscheln. "Es ist ein Segen für mich", sagt er. "Ich bekomme mehr davon als die Babys."
Nancy Salcido, eine Schmuserin im Torrance Memorial Medical Center in der Nähe von Los Angeles, sagt, dass es eine gute Praxis sei; Ihre zwei Töchter sind erwachsen und sie hofft, bald eine Großmutter zu werden. Sie redet mit den Babys, gibt ihnen aufmunternde Gespräche, erzählt ihnen, wie ihr Tag vergangen ist und macht einen solchen Unterschied, dass ihr Spitzname NICU der Babyflüsterer ist.
In Rochester, New York, ist ein Schmuser, ein junger Mann, Freiwilliger, um etwas zurückzugeben. Er wurde vorzeitig im Kinderkrankenhaus von Golisano geboren und kehrt zu seinen Kuschel-Frühchen zurück, in der Hoffnung, dass sie so glücklich und gesund sein werden wie er.
Pat und Claire Fitzgerald kuscheln seit 16 Jahren im Lucile Packard Children's Hospital in Stanford Frühchen. Pats tiefe Stimme soll besonders beruhigend für die Babys sein, die er kuschelt, und weil er und Claire so lange freiwillig gearbeitet haben, können sie Eltern "Todesangst" über die vielen glücklichen Enden erzählen, die sie über die Jahre gesehen haben.
Auf die Frage, ob eine Umarmung eine gute Medizin ist, sagt Dr. Ronal Cohen: "Absolut." Cohen, die medizinische Leiterin der Intermediate Care-Kindertagesstätte im Krankenhaus Packard, erinnert sich, dass die Umarmung der Mutter oft die beste Medizin für die Dellen und Dellen der Kindheit ist und es funktioniert auch für Frühchen.
Kuscheln beruhigt nicht nur die Babys, es reduziert Cortisol (ein Stresshormon) in ihren Blutbahnen, versorgt das Blut mit Sauerstoff und vertieft ihre Atmung. Ihre Vitalzeichen werden im Allgemeinen b> Quelle: Tanner, Lindsey. "Cuddlers Soothe Babies zu krank, um nach Hause zu gehen." ABC News. 13. März 2014. Web. 18. März 2014.