Quecksilbergehalt von Fisch und Schwangerschaft

Quecksilbergehalt von Fisch und Schwangerschaft

Fisch ungesund?! - Kritische Studie: Vermehrt Quecksilber im Meerwasser! - Nie mehr Thunfisch essen? (November 2018).

Anonim

Quecksilber kommt natürlicherweise in der Umwelt vor und kann auch durch industrielle Verschmutzung in die Luft freigesetzt werden. Quecksilber fällt aus der Luft und kann sich in Strömen und Ozeanen ansammeln und wird im Wasser zu Methylquecksilber umgewandelt.

Es ist diese Art von Quecksilber, die schädlich für Ihr ungeborenes Kind und Kind sein kann. Fische nehmen das Methylquecksilber auf, wenn sie sich in diesen Gewässern ernähren, und so baut es sich in ihnen auf. Je nachdem, was der Fisch frisst, baut er bei manchen Fisch- und Schalentierarten mehr auf als bei anderen, weshalb die Werte variieren.

Wenn Sie regelmäßig Fischarten essen, die reich an Methylquecksilber sind, kann es sich im Laufe der Zeit in Ihrem Blutkreislauf ansammeln. Methylquecksilber wird auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt, aber es kann über ein Jahr dauern, bis die Werte deutlich fallen. So kann es in einer Frau vorhanden sein, noch bevor sie schwanger wird. Dies ist der Grund, warum Frauen, die schwanger werden wollen, auch bestimmte Fischarten meiden sollten.

Fast alle Fische und Meeresfrüchte enthalten Spuren von Methylquecksilber. Größere Fische, die länger gelebt haben, haben jedoch die höchsten Konzentrationen an Methylquecksilber, da sie mehr Zeit hatten, um sie anzusammeln.

Quelle: Mercury steigt