Beckenboden Druck in der Schwangerschaft: Ursachen und Behandlung

Beckenboden Druck in der Schwangerschaft: Ursachen und Behandlung

Stärkung der Manneskraft -- Der Beckenboden (Dezember 2018).

Anonim

Das Wachstum Ihres Babys ist über die 40 Schwangerschaftswochen konstant, aber Sie bemerken möglicherweise keine Beckenbeschwerden oder Druck bis weit ins dritte Trimester. Der Druck kommt oft von Ihrem Baby, das sich in Ihrer Gebärmutter dreht und bewegt. Wenn sich die 40. Woche nähert, wird sich der Kopf zum Eingang des Geburtskanals bewegen.

Ursachen für Beckenschmerzen und Druck

Ihr Baby ist die Hauptursache für Beckenschmerzen und Druck. Das durchschnittliche Baby wird zwischen sechs und sieben Pfund wiegen, was sechs bis sieben Pfund Druck auf die zervikale Öffnung bedeutet. Wenn sich Ihr Baby in der Gebärmutter dehnt und bewegt, kann sich der Druck oft fühlen

Es kann auch Druck auf die Lunge und den Magen ausgeübt werden. Bis Ihr Baby "abfällt" (in den Beckenbereich hinabsteigt), können Tritte und Dehnungen sich so anfühlen, als würde Ihr Baby gerade aus der Gebärmutter klettern. Nach dem "Tropfen" wird dieser Druck oft durch zervikalen Druck ersetzt.

Wichtige Fakten

Beschwerden und Druck auf die zervikale Öffnung können auch ein Zeichen für drohende Wehen sein. Wenn der Druck von Schmerzen, Krämpfen oder Schmierblutungen begleitet wird, können die ersten Stadien der Geburt im Gange sein.

Behandlung

Gegen Ende der Schwangerschaft, wenn Beschwerden und Druck am schlimmsten sind, verbringen Sie viel Zeit auf Ihrer Seite liegend oder sitzen Sie mit den Füßen aufgestützt. Warme Bäder, Massagen und eine Bauchschlinge, um den unteren Rücken zu entlasten, können Ihnen helfen, Ihr Leiden zu lindern.

Weiterlesen:
Schwangerschaft Krämpfe: Identifizieren von Ursachen
Wie sicher ist Sex während und nach der Schwangerschaft?