Lachen Sie Ihren Weg durch die Arbeit, es ist ein echtes Gas!

Lachen Sie Ihren Weg durch die Arbeit, es ist ein echtes Gas!

How trees talk to each other | Suzanne Simard (Kann 2019).

Anonim

Christina Szalinski schreibt über Wissenschaft für die American Society for Cell Biology. Sie promovierte an der University of Pittsburgh in Zellbiologie und Molekularphysiologie. Sie ist ein Fan der PBS TV Show, Call the Midwife . Sie war letztes Jahr schwanger und begeistert davon, Mutter zu werden. Aber sie war überhaupt nicht begeistert von dem Schmerz der Geburt.

Szalinski schreibt auf der Online-Nachrichtenseite Slate, dass "Arbeit keine Lächerlichkeit ist", aber dank der PBS TV-Show, die sie genießt, fand sie einen Weg, die unvermeidlichen Wehen, die ihr bevorstanden, mit einem Lächeln auf den Lippen zu bekämpfen wenn die Kontraktionen an ihrem b waren

Call the Midwife basiert auf den Memoiren einer britischen Hebamme in den 1950er Jahren. In der Episode, die Szalinskis Aufmerksamkeit erregte, ruft die Patientin nach dem "Gas!", Also rennt die Hebamme, um einen Tank aus ihrem Auto zu holen. Nach ein oder zwei Tönen geht der TV-Patient von extremer Verzweiflung zu ruhiger Gelassenheit. Was immer das Zeug war, Szininski wollte es auch in ihrem Kreißsaal haben.

Es stellt sich heraus, dass das Euphorie-induzierende Gas Lachgas ist, das gleiche Zeug, auf das sich Zahnärzte verlassen, um die zerfransten Nerven von verängstigten Zahnpatienten zu beruhigen. Es wird anders im Arbeitszimmer verabreicht als in der Zahnarztpraxis, wird aber häufig während der Geburt in Australien, Kanada, Großbritannien und Skandinavien verwendet. Es wird jedoch nicht sehr oft in den Vereinigten Staaten verwendet.

Lachgas, wie es gemeinhin genannt wird, wirkt anders als die schmerzlindernden Maßnahmen, die normalerweise mit der Geburt verbunden sind. Lachgas blockiert das Gefühl von Schmerz, aber es immobilisiert eine Frau nicht wie eine Epiduralanästhesie. Der Schmerz bleibt, aber die Frau behält die Kontrolle, aber distanziert von ihr, so Shauna Zurawski, die sie benutzte, als ihr Sohn geboren wurde. Sie sagt, dass sie sich nach einem Atemzug "so entspannt … so erleichtert … Angst losgelassen" fühlte.

Lachgas ist sicher in einer Geburtswanne zu verwenden und keine IV oder Katheter werden benötigt. Nitro kann in jedem Stadium der Geburt oder der Geburt verwendet werden und die Frau hat die vollständige Kontrolle darüber, wie viel, wie wenig und wann es verwendet wird. Lachgas verursacht keine Nebenwirkungen für Mutter oder Kind. Laut Szalinski "ist es alles, was ich während der Geburt will."

In einer Zahnarztpraxis wird ein Patient an eine stetige Menge an Stickstoff angeschlossen, die während des gesamten zahnärztlichen Eingriffs weiter fließt. Im Kreißsaal erhält die Frau eine Maske zum Atmen, wann immer sie das Bedürfnis verspürt. Der Salpeter-Effekt hält nur wenige Sekunden an, aber die Mutter mit der Maske in der Hand kann mehr atmen, wann immer sie will. Das Risiko einer Überdosierung ist gering, weil eine zu schläfrige Frau die Maske einfach fallen lässt, wenn sie zu entspannt ist, um sie festzuhalten.

Lachgas in US-Lieferländern ist im Moment selten. Szalinski musste sich zwischen einem Krankenhaus im Netz ihres Gesundheitsdienstleisters und einem Krankenhaus entscheiden, das das Gas anbot. Sie hofft, dass bald eine Zeit kommen wird, in der Frauen diese Wahl nicht treffen müssen.

Quelle: Szalinski, Christina. »Bring mir das Gas!« Slate. Die Schiefergruppe / Graham Holdings Company. nd Web. 16. Januar 2014