Guardasil - HPV-Impfung: Ist es sicher?

Guardasil - HPV-Impfung: Ist es sicher?

Guardasil ist eine Impfung gegen das HPV Human Papilloma Virus. HPV ist verantwortlich für Gebärmutterhalskrebs, und durch die Vorbeugung von HPV-Infektionen können Sie auch Gebärmutterhalskrebs verhindern. Es wurde allgemein festgestellt, dass Guardasil gegen HPV-Infektionen sicher und wirksam ist.

Die Centers for Diseases Control (CDC) sagen folgendes über die Impfung mit Guardasil und HPV:

Impfstoff-unerwünschtes Ereignis-Berichtssystem (VAERS)

In den Vereinigten Staaten werden die Überwachung und Bewertung der Sicherheit nach Impfungen unabhängig von Bundesbehörden und Impfstoffherstellern durchgeführt.

Von Juni 2006 bis März 2013 wurden ungefähr 57 Millionen Dosen von HPV-Impfstoffen verteilt, und VAERS erhielten ungefähr 22.000 Berichte über unerwünschte Ereignisse bei Mädchen und Frauen, die HPV-Impfstoffe erhielten; 92% wurden als "nicht ernstes Externes Website-Symbol" eingestuft.

Berichte, die von VAERS erhalten wurden, erreichten ihren Höhepunkt 2008 und nahmen danach jedes Jahr ab; der Anteil der weiblichen HPV-Berichte, die als "seriousExternal Web Site Icon" eingestuft wurden (Berichte werden als "schwerwiegend" eingestuft, wenn sie Informationen darüber enthalten, dass das Ereignis zu einem Krankenhausaufenthalt, einer Verlängerung des Krankenhausaufenthaltes, einer dauerhaften Behinderung, einer lebensbedrohlichen Krankheit oder zum Tod geführt hat) erreichte im Jahr 2009 einen Spitzenwert von 12, 8% und sank danach auf 7, 4% im Jahr 2013 (für weitere Informationen siehe Morbidity and Mortality Weekly Report (MMWR)): "Human Papillomavirus Vaccination Coverage bei jugendlichen Mädchen, 2007-2012 und Postlicensure Vaccine Safety Monitoring, 2006- 2013 - Vereinigte Staaten "

Unter den nicht schwerwiegenden unerwünschten Nebenwirkungen des Web Site Icon sind die am häufigsten berichteten generalisierten Symptome:

  • Synkope (Ohnmacht)
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Fieber
  • Urtikaria (Nesselsucht)

und die am häufigsten berichteten lokalen Symptome sind:

  • Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Rötung
  • Schwellung

Unter den VAERS-Berichten als "ernst" kodiert: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Schwindel, Synkope und generalisierte Schwäche sind die am häufigsten berichteten Symptome.

Bislang sind unerwünschte Ereignisse, die an VAERS gemeldet wurden, mit denen während der klinischen Vorlizenzierungsphase des Impfstoffs übereinstimmenden Daten übereingestimmt, und die Berichtsmuster blieben unverändert, ohne dass neue Bedenken auftraten, da 2009 eine Zusammenfassung der VAERS-Berichte veröffentlicht wurde.