1 in 6 Kinder leiden unter neurologischen Entwicklungsstörungen, Umwelt zu beschuldigen?

1 in 6 Kinder leiden unter neurologischen Entwicklungsstörungen, Umwelt zu beschuldigen?

Ergotherapie Dortmund - Ihr Ergotherapeut in Dortmund und Umgebung (November 2018).

Anonim

Jedes sechste amerikanische Kind leidet an einer neurologischen Entwicklungsstörung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) oder Verzögerungen in Sprache und Sprache. Vierzehn Prozent aller amerikanischen Kinder sind mit ADHS diagnostiziert. Der Bedarf an Sonderschulen im öffentlichen Schulwesen ist seit den 1980er Jahren um unglaubliche 200 Prozent gestiegen.
Im Jahr 2000 schätzte der National Research Council der National Academy of Sciences, dass drei Prozent dieser neurologischen Entwicklungsstörungen durch Toxine in der Umwelt verursacht werden und weitere 25 Prozent durch Umweltfaktoren verursacht werden, die angeborene genetische Anfälligkeit auslösen. Früher dachte man, dass Umweltgifte das Atmungssystem schädigen, aber es wird immer offensichtlicher, dass das Gehirn, einschließlich des sich entwickelnden fetalen Gehirns, mehr von toxischen Schadstoffen als jedes andere Organ des Körpers leidet.
In den 1980er Jahren testete Frederica Perera, Krebsforscherin am New Yorker Columbia University Medical Center, Gewebe von menschlichen Plazenten und erwartete eine "unberührte" Umgebung ohne Schadstoffe. Stattdessen fand sie heraus, dass jede Gewebeprobe mit Umweltverschmutzung in Verbindung gebrachte DNA enthüllte Beschädigung.
Im Jahr 2013 heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des American College of Obstetricians and Gynecologists und der American Society for Reproductive Medicine: "Die wissenschaftlichen Beweise der letzten 15 Jahre zeigen, dass die Exposition gegenüber toxischen Umweltgiften vor der Empfängnis und während der Schwangerschaft signifikant und lang sein kann Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit. "Der American Chemistry Council bestreitet diese Feststellung und behauptet, es sei schlechte Wissenschaft, die auf fehlerhafter Forschung beruht.
Das Clean Air Act (Luftreinhaltegesetz) funktionierte, indem es die Smog-Luft reinigte, indem es die Emission von Kohlenmonoxid, Ozon und Schwefeldioxid drastisch reduzierte. Schwarze Kohlenstoffemissionen werden jedoch nicht reguliert. Auf globaler Ebene ist die Exposition gegenüber schwarzem Kohlenstoff für 2 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr verantwortlich.
Schwarzer Kohlenstoff ist ein Feinstaub, der entsteht, wenn Brennstoffe verbrennen. Es wird von Autos emittiert, einschließlich der meisten öffentlichen Verkehrsmittel und Schulbusse, Kessel in Wohngebäuden, Kochherden und Schiffen. Es setzt sich tief in den Lungen fest, wandert aber auch zum Gehirn, wo es DNA und wahrscheinlich neuronale Schaltkreise verändert.
Drei weitere Schadstoffe, die im Verdacht stehen, neurotoxisch zu sein, gibt es überall, in fast jedem Haushalt des Landes:

  • Pestizide - in der Nahrungsmittel- und Wasserversorgung, in den meisten Häusern, in den meisten Rasenflächen und auf Bauernhöfen
  • Polybromierte Diphenylether (PBDE) - Flammschutzmittel, die in den meisten Polstermöbeln, Teppichen, Vorhängen und Vorhängen, Kinderkleidung und Bettwäsche eingebaut sind
  • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) - Fahrzeugabgase

Viele früher häufig verwendete Pestizide wurden vom Markt genommen, obwohl einige professionelle Vernichtungsunternehmen sie immer noch verwenden. In vielen Fällen wurden die Chemikalien, von denen bekannt ist, dass sie Geburtsfehler und andere Behinderungen der Kindheit verursachen, durch Pyrethroide ersetzt, obwohl es nur sehr wenig Studien über die Auswirkungen einer Langzeitbelastung gab.
Quelle: Williams, Florenz. "Generation Toxic." Auf der Erde. Natural Resources Verteidigungsrat. 25. November 2013. Web. 17. Dezember 2013.