Letztes IVF-Ziel: Singleton-Geburten, weniger Zwillinge

Letztes IVF-Ziel: Singleton-Geburten, weniger Zwillinge

KINDERWUNSCH ONLINE KURS: "MEIN KINDERWUNSCH - was tun zwischen WUNSCH und WIRKLICHKEIT?!" (November 2018).

Anonim

In den Pionierzeiten der In-vitro-Fertilisation (IVF) waren Mehrlingsgeburten üblich. Die Implantation von mehr als einem Embryo war ein Weg, um sicherzustellen, dass mindestens einer von ihnen zu einer vollständigen Schwangerschaft führte; oft führte mehr als ein Embryo zur Vollzeitschwangerschaft.

Zeit und verbesserte Technologie haben die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass nur ein implantierter Embryo zum Erfolg führt, ein Durchbruch, der von der medizinischen Gemeinschaft bejubelt wird. Viele Familien, die eine IVF in Betracht ziehen, möchten vielleicht mehr als ein Kind, aber es ist sicherer für das Kind und die Mutter, wenn ein Kind gleichzeitig geboren wird.

In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Mehrlingsgeburten dramatisch zurückgegangen, aber die Rate der Zwillingsgeburten ist konstant geblieben. Mütter und Kinder sind weniger gefährdet, wenn Zwillinge geboren werden als drei oder mehr, Zwillingsgeburten haben jedoch weiterhin ein hohes Risiko für Frühgeburten und andere gesundheitliche Probleme, die Anlass zu ernster Sorge geben.

Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind 46 Prozent der Neugeborenen, die von IVF geboren werden, Mehrlingsgeburten. Die meisten dieser Mehrlingsgeburten sind Zwillinge. Ohne künstliche Befruchtung (ART) beträgt die Zwillingsrate in der Allgemeinbevölkerung nur 3 Prozent.

Von den Mehrlingsgeburten aus Fruchtbarkeitsbehandlungen führen 37 Prozent zu Frühgeburten. Die Frühgeburtenrate für Babys ohne Fruchtbarkeitsbehandlungen beträgt 12 Prozent.

Fruchtbarkeitsspezialisten können jetzt mit außergewöhnlicher Genauigkeit bestimmen, welcher einzelne Embryo von vielen am wahrscheinlichsten zu einer gesunden Singleton-Geburt führt. Die American Society for Reproductive Medicine (ASRM) hat aktualisierte Richtlinien für Fruchtbarkeitsspezialisten herausgegeben, die Singleton-Geburten gegenüber Zwillingsgeburten befürworten. Die ASRM befürwortet auch die Beratung von Patienten über die Risiken, die mit Mehrlingsgeburten und Embryotransfers verbunden sind, und stellt in Patientenakten fest, dass eine solche Beratung durchgeführt wurde.

Obwohl die ASRM-Richtlinien Singleton-Babys fordern, gibt es mildernde Umstände wie das Alter einer Frau, die mehrere Implantate zur besseren Erfolgsmöglichkeit machen. Einige Möchtegern-Eltern bevorzugen weiterhin mehrere Implantate, um die Kosten wiederholter Zyklen zu minimieren.

Einige Patienten betrachten Zwillinge zwei für den Preis von einem, aber Dr. Fady Sharara mahnt Vorsicht zu diesem Gedanken. Sharara sagt: "Ich sage meinen Patienten, dass Zwillinge nicht doppelt Spaß machen. Einer ist schwer genug. Zwei auf einmal sind für manche Menschen ein Mörder. Manche Ehen überleben das nicht."

In einem Versuch, 48 Paare in seiner Obhut zu überzeugen, bot Sharara an, freie Embryonen einzufrieren und kostenlose Medikamente, wenn der Patient bereit war, einen Embryo statt zwei zu einem Zeitpunkt zu übertragen. Achtzehn Paare verweigerten sein Angebot unter Berufung auf Versicherungsschutz und "zwei für den Preis von einem" Gründen.

Quelle: Marchione, Marilynn. "Fertility Ärzte wollen die Rate der Zwillingsgeburten senken." USA Today. Die Associated Press. 2. Dezember 2013. Web. 3. Dezember 2013.