Quecksilber: Gemeinsame Chemikalien und Schwangerschaft Sicherheit

Quecksilber: Gemeinsame Chemikalien und Schwangerschaft Sicherheit

Die menschliche Exposition gegenüber Quecksilber kommt durch die Luft und die Ernährung. Die Exposition bedroht die reproduktive Gesundheit von Männern und Frauen und birgt tiefgreifende neurologische Risiken für einen sich entwickelnden Fötus. Der Blutspiegel von Quecksilber in einem Fötus kann volumenmäßig höher sein als der Quecksilbergehalt im Blut seiner Mutter.
Die atmosphärische Exposition kann aus Müllverbrennungsanlagen stammen, die medizinische Abfälle, Leuchtstofflampen und Batterien verbrennen. Anlagen, die Öl und Kohle verbrennen, emittieren Quecksilber in die Luft. Menschen, die in Zahnärzten arbeiten, sind in der Arbeit stärker Quecksilber ausgesetzt als Menschen in den meisten anderen Berufen.
Bakterien im Meer bauen Umweltquecksilber ab, das dann von Algen und anschließend von den Fischen gefressen wird, die sich von den Algen ernähren. Fleischfressende Fische an der Spitze der marinen Nahrungskette, einschließlich Hecht, Hai, Schwertfisch und Thunfisch, sind häufige Quellen für die menschliche ernährungsbedingte Exposition gegenüber Quecksilber.
Seine Wirkung auf Fruchtbarkeit, Schwangerschaft oder Baby
Die langfristigen Auswirkungen von Quecksilbervergiftungen wurden in der Mitte des 20. Jahrhunderts durch zwei große Epidemien deutlich dokumentiert. Ein Ereignis ereignete sich in Japan, das andere im Irak.
Studien mit Mäusen zeigen, wie Quecksilber die Zellteilung in der Mitte des Prozesses stoppt und die Migration der Zellen stört. Es bindet an die DNA und verursacht Interferenzen mit der Chromosomenkopierung und der Proteinproduktion, die für einen sich entwickelnden Fötus lebenswichtig sind.
Fruchtbarkeit

  • Wenn Männer Quecksilber bei der Arbeit ausgesetzt sind, können sie ihre giftige Wirkung zu ihren Familien bringen. Das Risiko von Spontanaborten ist für Frauen, deren Männer Quecksilber ausgesetzt sind, doppelt so hoch wie das Risiko für Frauen in der Allgemeinbevölkerung.

Schwangerschaft

  • Spontane Abtreibung und andere Komplikationen der Schwangerschaft.
  • Menstruationsstörungen, die schwere Krämpfe und starke Blutungen umfassen.

Baby

  • Zerebralparese
  • Mentale Behinderung
  • Schwäche der Muskeln und Reflexe
  • Anfälle
  • Sehbehinderung
  • Verzögerte geistige Entwicklung

Um die Belichtung zu minimieren

  • Vermeide es, Fische zu essen, die am wahrscheinlichsten kontaminiert sind.
  • Beseitigen Sie die Exposition am Arbeitsplatz möglichst.

<Gemeinsame Haushaltschemikalien
Quelle: Chalfin, Noah. "Reproduktive und Entwicklungsgefahren: Quecksilber im Brennpunkt." Zentrum für Ethik und Toxikologie (CETOS). Umwelt Commons. nd Web. 4. Dezember 2013.