PTSD Symptome erhöhen Risiko für Fettleibigkeit bei Frauen

PTSD Symptome erhöhen Risiko für Fettleibigkeit bei Frauen

Bulimia nervosa - causes, symptoms, diagnosis, treatment & pathology (November 2018).

Anonim

Frauen, die an Symptomen einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, die als PTSD bekannt ist, haben laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift JAMA Psychiatry veröffentlicht wurde, ein höheres Risiko, adipös zu werden. Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass PTBS ein Risikofaktor für Fettleibigkeit bei Frauen ist, aber diese Forschung war die erste, die zeigte, dass die Symptome von PTBS zu Fettleibigkeit beitragen können.
PTSD ist eine Angststörung, die durch stressige oder beängstigende Ereignisse verursacht wird. Kriegsveteranen haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von PTBS, aber diese Bedingung kann jeden betreffen, der eine schreckliche Tortur erlebt hat. Die National Institutes of Health sagt, dass PTBS betrifft etwa 7, 7 Millionen Amerikaner und Frauen sind eher die Erkrankung als Männer entwickeln.
PTBS verursacht Symptome wie Rückblenden, Konzentrationsschwäche, Gefühl der Isolation, Reizbarkeit oder Schuldgefühle und Schlafstörungen einschließlich Alpträume und Schlaflosigkeit. Diese Symptome können unmittelbar nach dem stressigen Ereignis auftreten oder Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, um sich zu entwickeln.
Die Forscher verwendeten Informationen von 54.224 Teilnehmern der The Nurse's Health Study II. Die Teilnehmerzahl lag zwischen 24 und 44 Jahren, als die Studie 1989 begann. Forscher haben die Teilnehmer im Jahr 2005 nachverfolgt. Die Forscher sammelten Informationen zu Größe und Gewicht bei den meisten Frauen in dieser Studie.
Die Wissenschaftler verwendeten einen PTSD-Screening-Fragebogen, um die Teilnehmer auf Symptome einer PTBS zu messen. Der Fragebogen forderte die Frauen auf, zu berichten, wie alt sie waren, als das schlimmste Ereignis ihres Lebens auftrat, und ob sie Symptome von PTBS im Zusammenhang mit dem Ereignis hatten.
Die Forscher überwachten das Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht (BMI) während des gesamten Untersuchungszeitraums der Frauen, die über PTBS-Symptome berichteten. Sie fanden heraus, dass Frauen, die mindestens vier PTBS-Symptome hatten, einen Anstieg des BMI aufwiesen. Darüber hinaus zeigten diese Teilnehmer keinen schnellen Anstieg des BMI, bis sie an Symptomen einer PTBS erkrankten, was deutlich machte, dass die Gewichtszunahme direkt mit dem Auftreten von PTBS-Symptomen verbunden war.
Mediziner sind sich einig, dass PTSD erhebliche psychische Probleme für diejenigen, die es erleben, verursacht. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass Kliniker auch die physikalischen Auswirkungen von PTBS berücksichtigen sollten. Die Autoren der Studie schlagen vor, Ärzte suchen weibliche Patienten mit PTBS für kardiovaskuläre Probleme im Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Sie empfehlen auch Frauen, die Symptome der PTBS erlebt haben, Änderungen in der Ernährung und Bewegung, um das Risiko für Fettleibigkeit zu reduzieren.
Quellen:

  1. Laura D. Kubzansky, PhD; Paula Bordelois, MPH, et al. Das Gewicht von traumatischem Stress: Eine prospektive Studie der Symptome posttraumatischer Belastungsstörungen und des Gewichtsstatus bei Frauen. JAMA Psychiatrie: 20. November 2013. Web. Abgerufen am 2. Dezember 2013.
  2. PTSD: Eine wachsende Epidemie. Medline Plus. Nationales Gesundheitsinstitut. Winter 2009. Web. Abgerufen am 2. Dezember 2013.