Kardiovaskuläre Erkrankung Hauptursache für Schwangerschafts-Todesfälle in Kalifornien

Kardiovaskuläre Erkrankung Hauptursache für Schwangerschafts-Todesfälle in Kalifornien

Cholesterin, der große Bluff HD DOKU (Dezember 2018).

Anonim

Die Jahreskonferenz 2013 der American Heart Association fand kürzlich in Dallas, Texas, statt. Auf einer Pressekonferenz dort, Dr. Afshan B. Hameed sagte Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist die häufigste Todesursache im Zusammenhang mit Schwangerschaft im Bundesstaat Kalifornien. Von den verschiedenen Formen der Herzkrankheit ist die Kardiomyopathie (vergrößertes Herz) die führende Form, die den schwangerschaftsbedingten Tod von Frauen im Staat verursacht hat.

Die Symptome von Herzerkrankungen bei Frauen unterscheiden sich von den Symptomen, die Männer klassisch erfahren. Infolgedessen werden Herzkrankheiten in der allgemeinen Bevölkerung von Frauen häufig übersehen oder fehldiagnostiziert, da Herzkrankheiten historisch als Krankheit des älteren Mannes angesehen wurden. Die Symptome, die Frauen erleben, sind viele der gleichen Symptome und Beschwerden, die eine Schwangerschaft begleiten.

Hameed, Associate Professor für klinische Kardiologie Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Kalifornien in Irvine, führte ein Team von Forschern durch eine Überprüfung der medizinischen Aufzeichnungen zur Isolierung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei schwangeren Frauen. Einige seiner Ergebnisse umfassen:

  • 2.147.492 Lebendgeburten in Kalifornien zwischen 2002 und 2005
  • 732 Todesfälle traten während der Schwangerschaft oder innerhalb eines Jahres nach der Geburt auf
  • 209 dieser Todesfälle standen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft
  • 54 dieser schwangerschaftsbedingten Todesfälle waren auf kardiovaskuläre Komplikationen zurückzuführen
  • 35 waren von Kardiomyopathie
  • Weniger als 25 Prozent wurden vor der Geburt mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert
  • 6 Prozent wurden vor der Schwangerschaft diagnostiziert, was sie zu Vorerkrankungen machte
  • 8 Prozent wurden während der Schwangerschaft diagnostiziert
  • 8 Prozent wurden während der Geburt und der Geburt diagnostiziert
  • 37 Prozent der Todesfälle wurden nach der Geburt diagnostiziert
  • 41 Prozent wurden bei der Autopsie diagnostiziert
  • 43 Prozent der Todesfälle durch Kardiomyopathie waren Afroamerikaner
  • 17 Prozent der afroamerikanischen Todesfälle waren nicht mit Herzerkrankungen verbunden
  • 49 Prozent der kardiomyopathischen Todesfälle betrafen Fettleibigkeit
  • Bei 23 Prozent der Todesfälle, bei denen es sich nicht um Herzkrankheiten handelte, handelte es sich um Fettleibigkeit
  • Die Hälfte der Frauen, die an Kardiomyopathie starben, waren jünger als 30 Jahre
  • 15 Prozent waren zwischen 30 und 35 Jahren alt
  • Die Todesrate war vier Mal höher, wenn illegale Drogen verwendet wurden

Einige Symptome einer Herzerkrankung, die Symptome der Schwangerschaft nachahmen, sind:

  • Kurzatmigkeit
  • Herzklopfen
  • Ermüden
  • Angst

Dr. Hameed hat überall in der Welt einen Aufruf zum Handeln ausgesprochen, um sich der Risiken von Herzerkrankungen bei Schwangeren jeden Alters besser bewusst zu sein. Er ist der Ansicht, dass ein erhöhtes Bewusstsein für das Risiko von Herzerkrankungen während und ein Jahr nach der Schwangerschaft mehr Geburtshelfer und Gynäkologen veranlassen wird, Patienten für die lebensrettende kardiologische Versorgung zu überweisen, wenn sich verdächtige Symptome entwickeln.

Quelle: Susman, Ed. "AHA: Vergrößertes Herz in Schwangerschaft Todesfälle zitiert." MedPage Heute. 19. November 2013. Web. 20. November 2013.