Bariatrische Chirurgie kann das Risiko für Frühgeborene und Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht erhöhen

Bariatrische Chirurgie kann das Risiko für Frühgeborene und Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht erhöhen

Abendvisite - Wie läuft eine Operation an der Galle ab? (November 2018).

Anonim

Frauen, die bariatric Chirurgie gehabt haben, haben höhere Risiken für frühe Lieferung während der Schwangerschaft und das Haben der Babys, die für ihr Gestationsalter klein waren, entsprechend einer neuen Studie, die in BMJ veröffentlicht wurde. Bariatrische Chirurgie ist derzeit die effektivste Methode zur Gewichtsabnahme, da sie sowohl substanzielle als auch nachhaltige Ergebnisse liefert. Diese Art der Operation hat für übergewichtige Frauen, die schwanger werden wollen, zunehmend an Bedeutung gewonnen, da Adipositas während der Schwangerschaft und nach der Entbindung Probleme bereiten kann.

Die Forscher untersuchten das schwedische Geburtsregister, das Informationen über 98 Prozent der Babys enthält, die seit 1973 in diesem Land geboren wurden. Für diese Studie beschränkten die Wissenschaftler ihre Suche auf 1.742.702 Babys, die zwischen 1992 und 2009 geboren wurden, ausgenommen Kinder mit Mehrlingsgeburten neigen dazu, unterschiedliche Schwangerschafts- und fötale Entwicklungsraten als Babys von einzelnen Geburten zu haben. Von diesen Babys wurden 2562 von Müttern geboren, die bariatrisch operiert worden waren. Die Mütter hatten verschiedene bariatrische chirurgische Verfahren einschließlich Magenbypass, vertikale gebänderte Gastroplasty und Magenband durchlaufen.

Die Studie zeigte, dass die jährliche Geburtenzahl von Frauen, die bariatrische Operationen hatten, zwischen 1992 und 2009 zugenommen hat. Die Beliebtheit dieser Methode zur Gewichtsabnahme ist in Schweden, den Vereinigten Staaten und in vielen anderen Ländern dramatisch angestiegen. Die bariatrische Chirurgie ist besonders bei Frauen im gebärfähigen Alter beliebt.

Adipositas kann eine Vielzahl von Komplikationen während der Schwangerschaft, einschließlich Frühgeburten, übermäßiges Geburtsgewicht und Totgeburt verursachen. Andere Komplikationen sind Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes, ein Zustand, der durch einen hohen Blutzuckerspiegel während der Schwangerschaft gekennzeichnet ist. Viele Frauen haben das Verfahren in der Hoffnung, schwanger zu werden und das Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft zu reduzieren.

Die Forscher beobachteten bei 9, 7 Prozent der Frauen, die einer bariatrischen Operation unterzogen wurden, Frühgeburten, bei Frauen, die nicht operiert wurden, nur 6, 1 Prozent. Darüber hinaus hatten die Frauen, die diese Abnehmprozedur hatten, ein höheres Risiko für eine moderate bis schwere Frühgeburtlichkeit. Glücklicherweise gab es kein erhöhtes Risiko für Kindersterblichkeit im Zusammenhang mit bariatrischen Operationen.

Geburtshelfer sollten Frauen, die bariatrische Chirurgie hatten, ein höheres Risiko für Frühgeburten und Babys mit niedrigem Geburtsgewicht haben.

Quelle: Perinatale Outcomes nach bariatrischer Operation: bundesweite populationsbasierte Kohortenstudie. BMJ 2013; 347: f6460. Netz. Abgerufen am 25. November 2013.