Frühgeburt verhindern

Frühgeburt verhindern

Frühzeitige oder Frühgeburtliche Einführung

Frühgeburt ist eine Geburt vor 37 abgeschlossenen Schwangerschaftswochen. Frühgeburten oder andere Komplikationen wie vorzeitige Ruptur der fetalen Membranen oder Multiples können zu einer Frühgeburt führen. Frühgeburt ist der Hauptgrund für neonatale Morbidität und Mortalität. Etwa 75% der neonatalen Todesfälle sind auf zu früh geborene Babys zurückzuführen.

Neugeborene und Babys, die zu früh geboren werden, haben häufiger gesundheitliche Probleme als Babys, die rechtzeitig geboren werden. Zu diesen Komplikationen gehören Lungen-, Hirn- und Darmprobleme.

Manche Frauen haben häufiger als andere Frühgeburt und Frühgeburt. Sie sind gefährdet für Frühgeburten. Unter bestimmten Bedingungen ist es möglich, die Risikofaktoren zu reduzieren, um die Wahrscheinlichkeit einer vorzeitigen Wehentätigkeit zu verringern.

Berechnen Sie Ihr Risiko für Früh- und Frühgeburt HIER

Ein Schritt bei der Vorbeugung vorzeitigen Frühgeburten ist es, die Zeichen der vorzeitigen Wehen zu lernen und was zu tun ist, wenn sie Ihnen passieren.

Hohe Risikofaktoren für Früh- und Frühgeburten

Folgende Risikofaktoren können dazu führen, dass Frühgeburten wahrscheinlicher werden und frühzeitig gebären:

  • Früher hatte eine Frühgeburt
  • Frühere vorzeitige Ruptur der fetalen Membranen
  • Schwanger sein mit Vielfachen (Zwillinge, Drillinge oder mehr).
  • Frühere oder aktuelle Probleme mit der Gebärmutter und / oder dem Gebärmutterhals
  • Bestimmte medizinische Probleme haben

Medizinische Risikofaktoren für vorzeitige Wehen und Frühgeburten

Risikofaktoren für vorzeitige Wehen und Frühgeburten vor der Schwangerschaft:

  • Untergewicht oder Übergewicht vor der Schwangerschaft oder nicht genug Gewicht während der Schwangerschaft zu gewinnen
  • Bestimmte Gesundheitszustände, wie Bluthochdruck, Präeklampsie, Diabetes oder Thrombophilie (Blutgerinnungsstörungen).
  • Bestimmte Infektionen während der Schwangerschaft haben, wie eine sexuell übertragbare Krankheit (auch STD genannt) oder andere Infektionen der Gebärmutter, der Harnwege oder der Vagina.
  • Eine Familiengeschichte der Frühgeburt haben. Das bedeutet, dass jemand in Ihrer Familie (wie Ihre Mutter, Großmutter oder Schwester) ein vorzeitiges Baby bekommen hat. Wenn Sie zu früh geboren werden, sind Sie eher als andere früh gebären.
  • Exposition gegenüber der Medizin DES, einer künstlichen Form des Hormons Östrogen. Dazu gehört auch, dass du im Mutterleib DES ausgesetzt wurdest (deine Mutter hat DES genommen, als sie mit dir schwanger war).

Risikofaktoren für vorzeitige Wehen und Frühgeburt während der Schwangerschaft

  • Blutung aus der Vagina im zweiten oder dritten Trimester
  • Vorzeitiger vorzeitiger Bruch der Membranen (auch PPROM genannt). Dies ist, wenn der Sack um das Baby früh bricht, wodurch die Geburt beginnt.
  • Schwangerschaft nach In-vitro-Fertilisation (auch IVF genannt). IVF ist eine Fruchtbarkeitsbehandlung, die verwendet wird, um Frauen zu helfen, schwanger zu werden.
  • Schwanger sein mit einem Baby, das bestimmte Geburtsfehler hat, wie angeborene Herzfehler oder Spina bifida
  • Zu früh schwanger werden, nachdem ich ein Baby bekommen habe. Warten Sie mindestens 18 Monate zwischen der Geburt und einer erneuten Schwangerschaft. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie lange Sie zwischen den Schwangerschaften warten müssen, wenn Sie älter als 35 Jahre sind oder eine Fehlgeburt oder Totgeburt hatten. Fehlgeburt ist der Tod eines Babys in der Gebärmutter vor 20 Wochen der Schwangerschaft. Totgeburt ist der Tod eines Babys im Mutterleib nach 20 Schwangerschaftswochen.

Risikofaktoren im Alltag für vorzeitige Wehen und Frühgeburten

  • Rauchen, Alkohol trinken, Drogen einnehmen oder verschreibungspflichtige Medikamente missbrauchen
  • Sie haben viel Stress in Ihrem Leben, einschließlich wenig Bildung, niedrigem Einkommen, Arbeitslosigkeit oder wenig Unterstützung von Familie und Freunden
  • Single sein
  • Häusliche Gewalt. Dies ist, wenn dein Partner dich verletzt oder misshandelt. Es beinhaltet körperlichen, sexuellen und emotionalen Missbrauch.
  • Lange arbeiten oder viel stehen müssen
  • Schadstoffe ausgesetzt sein, wie Luftverschmutzung und schädliche Chemikalien bei der Arbeit

Weitere Risikofaktoren für vorzeitige Wehen und Frühgeburten:

  • Alter und Rasse / ethnische Zugehörigkeit. Wenn Sie jünger als 17 oder älter als 35 Jahre sind, ist es wahrscheinlicher, dass Sie früh gebären als andere Frauen.
  • Rasse / Ethnizität ist ebenfalls ein Risikofaktor. In den Vereinigten Staaten sind schwarze Frauen eher früh gebären. Fast 17 Prozent der schwarzen Babys werden jedes Jahr vorzeitig geboren. Nur mehr als 10 Prozent der amerikanischen und hispanischen Babys werden früh geboren, und weniger als 10 Prozent der weißen und asiatischen Babys. Wir wissen nicht, warum Rasse bei Frühgeburten eine Rolle spielt; Forscher arbeiten daran, mehr darüber zu erfahren.

Eine frühzeitige Erkennung von Risikofaktoren ist entscheidend, um herauszufinden, ob etwas unternommen werden kann, um Frühgeburten zu verhindern. Prävention oder Frühgeburt ist daher ein wichtiger Teil der Schwangerschaftsvorsorge. Hier sind einige Schritte, die unternommen werden müssen, wenn festgestellt wurde, dass ein Risiko für vorzeitige Wehen und Geburt besteht.

  • 17-α-Hydroxyprogesteron Caproat (17OHPC)
  • Zervikale Längenmessung