Precious Baby Phenomenon kann Kliniker Entscheidung beeinflussen

Precious Baby Phenomenon kann Kliniker Entscheidung beeinflussen

171st Knowledge Seekers Workshop, Part 2 , May 11, 2017 (November 2018).

Anonim

Ärzte können Frauen, die durch eine IVF-Behandlung schwanger wurden, besser behandeln als Frauen, die spontan schwanger werden. Eine neue internationale Studie zeigt, dass ein Arzt die Mutter eines "wertvollen Babys" in Bezug auf die Schwangerschaftsvorsorge unterschiedlich beraten kann.

Es ist üblich, dass Frauen, die Zeit und Ressourcen in IVF (In-vitro-Fertilisation) investiert haben, während der Schwangerschaft vorsichtig sind. Zum Beispiel entscheiden sich Frauen, die durch IVF schwanger wurden, eher für einen Kaiserschnitt (c-sektion), um mögliche Traumata oder Komplikationen bei einer vaginalen Entbindung zu reduzieren. Diese Frauen folgen in der Regel den Empfehlungen des Arztes in Bezug auf die Schwangerschaftsvorsorge, um sicherzustellen, dass sich ihr "kostbares Baby" sicher entwickelt, mit so wenig Eindringlingen wie möglich von der Außenwelt.

Dr. Yaniv Hanoch, Co-Autor der Studie und Associate Professor in Psychologie an der Plymouth University, sagte, dass "einige Schwangerschaften von den Eltern als wertvoller angesehen werden als andere, insbesondere wenn die Konzeption mehrere Kurse der assistierten reproduktiven Behandlung durchgeführt hat."

Die Studie, die in der wissenschaftlichen Zeitschrift Human Reproduction veröffentlicht wurde, legt nahe, dass das "kostbare Baby" -Phänomen auch Ärzte betrifft. Die Forschung zeigte, dass Ärzte wegen ihrer invasiven Natur in der Gebärmutter nur ungern eine Art von Standardpränataltest bestellen.

Ärzte sind zögern, invasive Tests nach IVF bestellen
Die Forscher verwendeten Antworten von etwa 160 Geburtshelfern und Gynäkologen, die einen Fragebogen anhand einer hypothetischen Situation ausfüllten. Auf die Frage, ob sie die Amniozentese - einen invasiven Test für das Down-Syndrom - empfehlen würden, empfahlen etwa 45 Prozent das Verfahren. Als die Befragten jedoch erfuhren, dass die Schwangerschaft das Ergebnis einer IVF war, empfahlen nur 19, 2 Prozent der Kliniker den Test.

Amniozentese ist zwar ein wichtiges Pränataldiagnostik-Instrument, birgt jedoch ein geringes Risiko für Fehlgeburten. Nach Angaben des American College of Frauenärzte sind die Fehlgeburten aufgrund von Fruchtwasserpunktionen, die nach 15 Wochen oder später durchgeführt werden, nur eins zu 300 bis 500.

Dr. Hanoch sagte auch, dass "Sie erwarten könnten, dass klinische Empfehlungen in Bezug auf Schwangerschaften konsistent bleiben, insbesondere wenn es um Tests für ernsthafte medizinische Probleme geht. Diese Studie zeigt jedoch, dass es eine Tendenz für Kliniker geben kann, von der Art der Schwangerschaft betroffen zu sein, bevor die Wünsche der Eltern festgelegt werden. "

Quelle:

  • ECRI-Institut. "Invasive pränatale Tests für Aneuploidie." Angency für Healthcare Forschung und Qualität. 30. Juli 2008. Web. Abgerufen am 14. November 2013.
  • "Die Studie legt nahe, dass die Entscheidung von Klinikern durch das Phänomen" kostbares Baby "beeinflusst werden könnte." Plymouth Universität Nachrichtenzentrum. 4. November 2013. Web. Abgerufen am 14. November 2013.