Schwanger mit der Grippe Nicht eine gute Sache zu tun

Schwanger mit der Grippe Nicht eine gute Sache zu tun

Eine Schwangerschaft verändert den ganzen Körper und verursacht Schmerzen, Schmerzen und andere Beschwerden, die normalerweise mild und überschaubar sind, auch wenn sie unangenehm sind. All das ändert sich, wenn eine schwangere Frau die Grippe bekommt. Veränderungen ihres Immunsystems machen sie anfälliger für die Grippe als eine Frau, die nicht schwanger ist. Dieselben Veränderungen des Immunsystems machen es auch leichter, Erkältungen zu bekommen, was ihren Gesundheitszustand weiter verkompliziert, ihre Beschwerden erhöht und die Gesundheit des Babys gefährdet. Mit der Grippe schwanger zu sein, ist keine gute Sache, aber glücklicherweise kann es verhindert werden. Der heutige Grippeimpfstoff ist eine gute Sache und ist für schwangere Frauen und die Babys, die sie tragen, absolut sicher.
Das Herz und die Lunge verändern sich während der Schwangerschaft zusammen mit dem Immunsystem. Bei einer Grippe oder Erkältung sind diese Organe einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt. Antivirale Medikamente können helfen, Symptome zu minimieren und die Genesung zu beschleunigen, aber ein Krankenhausaufenthalt kann erforderlich sein. Schlecht behandelte Grippe kann sich als tödlich erweisen. Es kann auch vorzeitige Wehen und andere dauerhafte medizinische Komplikationen für das Baby auslösen.
Die Grippesaison in Nordamerika gilt traditionell als von Oktober bis Mai, kann aber je nach den besonderen Umständen jedes Jahres früher beginnen und länger dauern. Je früher in der Grippesaison eine Frau eine Grippeimpfung bekommt, desto besser schützt sie und ihr Baby für die gesamte Grippesaison. Es dauert etwa zwei Wochen nach der Impfung, damit das Immunsystem einen optimalen Schutz gegen das Grippevirus entwickelt. Je früher die Impfung erfolgt, desto besser ist der Schutz, wenn das Virus die soziale Gemeinschaft erreicht.
Der heutige Grippeimpfstoff ist nicht nur während der Schwangerschaft sicher, sondern schützt das Baby auch noch sechs Monate nach der Geburt. Der Impfstoff wurde Millionen von schwangeren Frauen über viele Jahre ohne ernsthafte Komplikationen dokumentiert. Manche Menschen, ob schwanger oder nicht, haben kurz nach der Impfung leichte grippeähnliche Symptome, aber dies ist oft eine Reaktion auf den Impfstoff und verursacht selten ernsthafte Erkrankungen. In anderen Fällen kann die Exposition gegenüber dem Grippevirus nach der Impfung, aber vor dem vollständigen Immunschutz, zu einem normalerweise leichten Grippevirus führen.
Der Grippeimpfstoff kommt in zwei Formen - Nasenspray und Injektion. Die Grippeschutzimpfung, die durch Injektion verabreicht wird, wird für schwangere Frauen empfohlen. Das US-Zentrum für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) warnt vor dem Nasenspray-Impfstoff für Schwangere, da es lebende, aber geschwächte (attenuierte) Viren enthält, die sich während der Schwangerschaft als zu stark herausstellen könnten. Die Injektionsform des Impfstoffs verwendet tote (inaktivierte) Viren, die während der Schwangerschaft sicherer sind.
Die Grippesymptome sollten beim ersten Anzeichen einer Infektion dem medizinischen Leistungsteam gemeldet werden. Dies gilt für schwangere Frauen, die geimpft sind oder nicht. Der CDC empfiehlt, Tylenol oder sein Markenimage bei den ersten Anzeichen von Fieber einzunehmen und das Geburtshilfeteam wissen zu lassen, wie viel und wann eingenommen wurde.
Suchen Sie sofortige medizinische Versorgung - rufen Sie sofort 911 - wenn diese Symptome auftreten:

  • Kurzatmigkeit oder andere Atembeschwerden
  • Druck oder Schmerzen im Bauch oder in der Brust
  • Schwindel, der schnell einsetzt
  • Verwirrtes Denken
  • Erbrechen, das ist übermäßig oder verlängert
  • Hohes Fieber, das nicht auf Tylenol oder dessen Äquivalent reagiert

Wenn das Baby aufhört sich zu bewegen oder seine Bewegungen merklich verringert werden, rufen Sie sofort 911 an.
Für die sicherste Schwangerschaft während der Kälte- und Grippesaison, vermeiden Sie überfüllte öffentliche Plätze, besonders geschlossene Räume wie Busse, Flugzeuge, Kinos und dergleichen. Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Personen, die an Grippe oder Erkältung leiden, wann immer dies möglich ist. Tragen Sie eine Gesichtsmaske, wenn Sie sich in Menschenmengen oder in der Nähe kranker Menschen befinden, und waschen Sie sich gründlich die Hände vor und nach dem Kontakt mit kranken Menschen.
Quelle: "Schwangere Frauen brauchen eine Grippeimpfung." US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Netz. Abgerufen am 7. November 2013.