Fehlgeburt: Anzeichen, Symptome und Ursachen

Fehlgeburt: Anzeichen, Symptome und Ursachen

Schwangerschaft: Fehlgeburten und mögliche Ursachen (SOGZ München) (November 2018).

Anonim

Was ist eine Fehlgeburt?

Der medizinische Ausdruck für eine Fehlgeburt ist "Spontanabort" (SAB). Eine Fehlgeburt (oder Spontanabort) ist eine Schwangerschaft, die ohne Intervention, Operation oder Medikamente vor der 20. Schwangerschaftswoche endet. Eine Totgeburt ist der Tod eines Fötus nach 20 Schwangerschaftswochen. Ein spontaner Abort (SAB) oder eine Fehlgeburt ist die häufigste Form von Schwangerschaftsverlust.

Studien zeigen, dass bis zu 50% der Schwangerschaften in einer Fehlgeburt enden, bevor die Mutter erkennt, dass sie schwanger ist, und Experten schätzen, dass etwa die Hälfte aller befruchteten Eizellen absterben und misshandelt werden, in der Regel sogar bevor die Frau weiß, dass sie schwanger ist. Zwischen 10-25% aller klinisch anerkannten Schwangerschaften enden mit einer Fehlgeburt, und die meisten Fehlgeburten treten vor der 7. und 12. Schwangerschaftswoche auf.

Eine chemische Schwangerschaft ist eine Schwangerschaft mit einem positiven Schwangerschaftstest, aber keine sichtbare Schwangerschaft im Ultraschall. Chemische Schwangerschaften können 50-75% aller Fehlgeburten ausmachen. Es tritt auf, wenn eine Schwangerschaft kurz nach der Implantation verloren geht, was zu Blutungen führt, die um die Zeit oder kurz nach ihrer erwarteten Periode auftreten. Wenn es keinen positiven Schwangerschaftstest gab, merkt die Frau möglicherweise nicht, dass sie schwanger ist, wenn sie eine chemische Schwangerschaft erlebt.

Eine "Abtreibung" wird häufig verwendet, um das vorsätzliche Ende einer Schwangerschaft zu beschreiben, obwohl medizinisch gesprochen eine Abtreibung das unbeabsichtigte Ende einer Schwangerschaft (Fehlgeburt oder spontane Abtreibung) oder das absichtliche Ende einer Schwangerschaft (induzierte Abtreibung) sein könnte.

Fehlgeburt Symptome und Zeichen

Keine Frau oder ein Paar möchte über die Möglichkeit einer Fehlgeburt nachdenken, aber ein großer Prozentsatz der Schwangerschaften endet vor der vollen Schwangerschaft. Das Verständnis der häufigsten Fehlgeburtsymptome ist der beste Weg, um auf die Möglichkeit einer Fehlgeburt vorbereitet zu sein. Schwangerschaften sind für jede Frau anders und als solche können Fehlgeburtsymptome auch anders sein. Es gibt einige Frauen, die von Anfang an wissen, dass die Schwangerschaft einfach "nicht richtig" ist und andere, die von den Fehlgeburtssymptomen völlig überrascht werden.

Unterkiefer-Krämpfe: Frauen, die Symptome einer Fehlgeburt haben, können Schmerzen im Unterbauch ähnlich wie Menstruationskrämpfe fühlen. Der Schmerz kann während der Fehlgeburt gleich bleiben oder kann bis zu dem Punkt an Intensität zunehmen, an dem ärztliche Behandlung gesucht wird. Jede Form von Krämpfen während der Schwangerschaft, besonders wenn sie mit roten Blutungen verbunden ist, sollte sofort dem Geburtshelfer gemeldet werden.

Bleeding mehr als nur Spotting: Spotting ist im ersten Monat der Schwangerschaft üblich, aber Spotting ist anders als Blutungen. Fehlgeburt Symptome werden häufig kombiniert, so dass die Krämpfe gleichzeitig mit vaginalen Blutungen beginnen können. Wenn das Blut hellrot ist und wie ein Menstruationszyklus fließt, begeben Sie sich sofort in die Notaufnahme. Aktive vaginale Blutungen während der Schwangerschaft sind zu keiner Zeit normal.

Septische Fehlgeburt: Nicht jede Fehlgeburt beginnt mit Blutungen und Krämpfen. In einigen Fällen beginnt die Fehlgeburt eine Infektion in der Gebärmutter, die zum Ausfluss führt. Der Ausfluss ist dick, möglicherweise gelb oder grünlich und hat ab>

Verlust der Schwangerschaft: Die schwierigsten Fehlgeburtsymptome, die es zu bemerken gibt, sind die fehlenden Symptome der Schwangerschaft. Während der ersten Wochen der Schwangerschaft werden die Brüste empfindlich und morgendliche Übelkeit kann beginnen. Wenn diese Symptome plötzlich aufhören, könnten sie als Fehlgeburtssymptome angesehen werden. Schwangerschaftsbeschwerden werden auf Östrogenspiegel im Körper zurückgeführt und wenn eine Fehlgeburt beginnt, können Östrogenspiegel schnell wieder normal werden. Wenn dies geschieht, "fühlt" sich der Körper nicht mehr so ​​an, als wäre er schwanger.

Arten von Fehlgeburten

Fehlgeburten sind oft ein Prozess und kein einziges Ereignis. Es gibt viele verschiedene Stadien oder Arten von Fehlgeburten. Meistens werden alle Arten von Fehlgeburten nur als Fehlgeburt bezeichnet, aber Sie können hören, dass Ihr Arzt sich auf andere Begriffe oder Namen von Fehlgeburten bezieht, wie zum Beispiel:

Drohende Fehlgeburt: Ein gewisses Maß an früher Gebärmutterblutungen begleitet von Krämpfen oder Rückenschmerzen. Der Gebärmutterhals bleibt verschlossen.

Unvollständige Fehlgeburt: Bauch- oder Rückenschmerzen begleitet von Blutungen mit einem offenen Gebärmutterhals. Eine Fehlgeburt ist unvermeidbar, wenn der Gebärmutterhals erweitert oder entfernt wird und / oder es zu einem Bruch der Membranen kommt. Blutungen und Krämpfe können anhalten, wenn die Fehlgeburt nicht vollständig ist.

Vollständige Fehlgeburt: Eine vollendete Fehlgeburt ist, wenn der Embryo oder die Produkte der Empfängnis aus der Gebärmutter geleert sind. Blutungen sollten schnell abklingen, ebenso wie Schmerzen oder Krämpfe. Eine vollendete Fehlgeburt kann durch einen Ultraschall oder durch eine chirurgische Kürettage bestätigt werden.

Verpasste Fehlgeburt / verpasste Abtreibung: Frauen können eine Fehlgeburt erleben, ohne es zu wissen. Eine verpasste Fehlgeburt ist der Zeitpunkt, zu dem der embryonale Tod eingetreten ist, aber es gibt keine Austreibung des Embryos. Anzeichen dafür wären ein Verlust von Schwangerschaftssymptomen und das Fehlen von fetalen Herztönen, die bei einem Ultraschall gefunden werden.

Viele Menschen sind durch das Wort "Abtreibung" in dem Begriff "verpasste Abtreibung" verwirrt. Daher wird der Begriff nicht mehr häufig verwendet. Eine verpasste Abtreibung wird heute häufiger als verzögerte oder stille Fehlgeburt bezeichnet. Dies bedeutet, dass der Embryo nicht mehr lebt (oder nie vollständig gebildet wurde), obwohl der Körper noch keine Zeichen einer Fehlgeburt gezeigt hat. Auf diese Weise wird es jedoch nur klassifiziert, wenn es vor der 20. Schwangerschaftswoche auftritt.

Es gibt einige Gründe, warum eine Fehlgeburt passieren kann. Es wird angenommen, dass die Mehrheit der Fälle auf Abnormalitäten während der Zellteilung zurückzuführen ist, obwohl nicht viel darüber bekannt ist, warum dies geschieht. Eine verseuchte Eizelle, bei der ein Ei mit der Plazenta und keinem Embryo befruchtet wird, ist eine weitere Ursache für diesen Zustand. Die andere Ursache ist eine Molarenschwangerschaft, bei der die Zellen in der Plazenta außer Kontrolle geraten und eine massive Zyste bilden. In beiden Fällen kann der Embryo nicht überleben.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie eine verpasste Fehlgeburt behandelt werden kann. Eine davon ist es, dass es seinen Lauf nimmt und dem Körper erlaubt, den Embryo oder Fötus auf natürliche Weise zu vertreiben. Die andere Möglichkeit besteht darin, ein D & C-Verfahren zu haben, um das Gewebe loszuwerden. (Siehe einen Ultraschall einer verpassten Abtreibung.)

Wiederkehrende Fehlgeburt / Schwangerschaftsverlust

Definiert als 3 oder mehr aufeinanderfolgende Fehlgeburten im ersten Trimester. Dies kann 1% der Paare betreffen, die schwanger werden wollen. Wiederholter Schwangerschaftsverlust (RPL), habituelle oder wiederholte Fehlgeburten oder Fehlgeburten werden diagnostiziert, wenn drei oder mehr Fehlgeburten hintereinander auftreten. Etwa 5% der Paare haben zwei Fehlgeburten in Folge, und bis zu 2% haben drei Fehlgeburten oder RPL in Folge.

"Primäre rezidivierende Schwangerschaftsverluste" bezieht sich auf Paare, die nie eine Lebendgeburt hatten, während "sekundäre RPL" sich auf diejenigen bezieht, die nach einer erfolgreichen Schwangerschaft wiederholt Verluste erlitten haben.
Es gibt viele bekannte Ursachen für RPL, jedoch gibt es eine signifikante Anzahl von Paaren, bei denen selbst nach einer gründlichen Aufarbeitung keine spezifische Ursache gefunden wird.

In einem Paar mit RPL führen viele Ärzte normalerweise die meisten, wenn nicht alle, der folgenden Verfahren durch:

  • Evaluation der ovariellen Reserve (LH, FSH, Estradiol auf CD 3)
  • Beurteilung von Uterusanomalien (Sonogramm, Hysterosalpingogramm)
  • Genetische Bewertung beider Partner (Chromosom Karyotypisierung)
  • Hormonauswertung (Progesteron nach Ovulation, Endometriumbiopsie)
  • Bewertung von Autoimmunproblemen (Lupus screen, ANA, Anticardiolipin Antikörper, Faktor V Leiden, APPT)

Laut der American College of Frauenärzte, Kulturen für Bakterien und Viren, Glukose-Toleranz-Tests, Schilddrüsen-Tests, Antikörper gegen infektiöse Agenten, Schilddrüsen-Antikörper, väterlichen menschlichen Leukozyten-Antigen-Status, oder mütterlichen Anti-Eltern-Antikörper sind nicht vorteilhaft, und Daher werden sie bei der Beurteilung von ansonsten normalen Frauen mit wiederkehrendem Schwangerschaftsverlust nicht empfohlen.

Ungefähr 95% der Frauen, die eine Fehlgeburt haben, werden wieder schwanger und gebären.

Warum tritt eine Fehlgeburt auf?

Eine Fehlgeburt, auch Spontanabort genannt, tritt bei vielen Schwangerschaften auf. Typischerweise tritt eine Fehlgeburt vor dem Ende des ersten Trimesters auf, aber es kann jederzeit bis zu 20 Wochen dauern. Nach 20 Wochen gilt der Schwangerschaftsabbruch als Frühgeburt.

Studien zeigen, dass bis zu 50% der Schwangerschaften in einer Fehlgeburt enden, bevor die Mutter erkennt, dass sie schwanger ist. Zwischen 10-25% aller klinisch anerkannten Schwangerschaften enden mit einer Fehlgeburt, und die meisten Fehlgeburten treten vor der 7. und 12. Schwangerschaftswoche auf.

Chancen einer Fehlgeburt

  • Kein erhöhtes Risiko bei nur einer Fehlgeburt
  • 1 in 4 nach 2 aufeinanderfolgenden klinischen Verlusten
  • 1 in 3 nach 3 aufeinanderfolgenden klinischen Verlusten
  • 1 von 2 aller (einschließlich "subklinischer" = chemischer) Schwangerschaften
  • 1 in 5 bei klinischen Schwangerschaften (Frühschwangerschaft wird im Ultraschall beobachtet)
  • 1 in 10 nach 7 Wochen mit einem positiven fetalen Herzschlag
  • 1 in 25 nach 12 Wochen mit einem positiven fetalen Herzschlag
  • 4 von 5 Fehlgeburten passieren vor 12 Wochen
  • Es besteht ein 2 in 3 Risiko, dass eine Fehlgeburt auf Chromosomenproblemen beruht
  • Es besteht ein 4 zu 5 Risiko, dass eine Fehlgeburt auf Chromosomenprobleme zurückzuführen ist, wenn die vorherige Fehlgeburt auf Chromosomenproblemen beruht
  • Weniger als 1 zu 20 die Wahrscheinlichkeit, dass eine Fehlgeburt auf einen Hormonmangel zurückzuführen ist (zB Progesteronprobleme)

Vorhersage einer Fehlgeburt

Nach den Ergebnissen der 57. Jahrestagung der American College of Frauenärzte (ACOG) kann eine erfolgreiche Schwangerschaft mit einer Genauigkeit von bis zu 94% zwischen 33 und 36 Tagen nach der Empfängnis mit transvaginalem Ultraschall zur Erkennung von 3 Markern vorhergesagt werden:

  • Dottersack (2-6 mm über 90% Erfolg)
  • Schwangerschaftssak (über 12 mm: 92% Erfolg)
  • Fetaler Herzschlag (über 90% Erfolg)

Zweites Trimester Fehlgeburt

In den meisten Fällen werden die Anzeichen einer Fehlgeburt im ersten Trimester angezeigt. Der allgemeine Glaube ist, dass, wenn eine Frau es durch das erste Trimester schafft, sie mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit der Fehlgeburt in Sicherheit ist. Dies bedeutet nicht, dass eine Fehlgeburt später in der Schwangerschaft nicht auftreten wird. Anzeichen einer Fehlgeburt im zweiten Trimester können einige der frühen Anzeichen einer Fehlgeburt beinhalten, aber es gibt einige, die spezifisch für Fehlgeburten im Spätstadium sind.

Rupturierte Membranen: Im zweiten Trimester sind die Baby schützenden Membranen vorhanden. Wenn eine Frau das Gefühl hat, dass Flüssigkeit aus der Vagina leckt oder ihr Wasserbeutel reißt, ist dies ein deutliches Zeichen für eine Fehlgeburt oder frühe Wehen. Es ist vielleicht kein Schwall von Flüssigkeit, wie es in Hollywood-Filmen dargestellt wird. Stattdessen fühlen Frauen häufiger nur ein kleines Rinnsal von Flüssigkeit ähnlich dem Urinieren. Wenn Gewebe oder gräuliches Material passiert ist, sammeln Sie es und bringen Sie das Gewebe sofort ins Krankenhaus.

Fehlender Herzschlag: Wenn der Arzt im zweiten Trimester während eines regelmäßigen Arztbesuchs oder im Rahmen eines Notfallbesuchs keinen Herzschlag feststellen kann, könnte dies ein Zeichen für eine Fehlgeburt sein. Manchmal kann der Herzschlag mit einem Doppler-Handgerät schwer zu finden sein, aber ein Ultraschall wird den fehlenden Herzschlag verifizieren.

Schwangerschaft nach Fehlgeburt

Ja, viele Frauen können nach einer Fehlgeburt schwanger werden. Ungefähr 95% der Frauen, die eine Fehlgeburt haben, werden wieder schwanger und gebären. Selbst Frauen, die mehr als eine Fehlgeburt haben, haben eine 75% ige Chance auf eine Vollzeitschwangerschaft. In einigen Fällen kann eine Erhöhung der Lebensfähigkeit der Vollzeit-Schwangerschaft Medikamente erfordern, um HCG oder Progesteron anzukurbeln, aber dies ist nicht immer der Fall.

Frauen sind in der Zeit unmittelbar nach einer Fehlgeburt am fruchtbarsten, aber die meisten Geburtshelfer und Gynäkologen werden vorschlagen, bis zum ersten normalen Menstruationszyklus zu warten, bevor sie wieder schwanger werden. In einigen Fällen schlagen Ärzte vor, sechs Monate oder mehr zu warten, bevor sie versuchen, schwanger zu werden, aber das hängt von den Gründen für die Fehlgeburt und die üblichen Praktiken des behandelnden Arztes ab.

Fehlgeburt ist häufiger, als viele Frauen verstehen. Nur weil eine Fehlgeburt vorkommt, sind Frauen nicht unbedingt weniger dazu in der Lage, schwanger zu werden und Mutter zu werden. Es ist am besten, mit dem behandelnden OBGYN zu arbeiten, um die Chance zu maximieren, den Fötus nach einer Fehlgeburt auszutragen.

Wie lange nach einer Fehlgeburt abzuwarten

Der weibliche Körper ist bereit, sofort nach einer Fehlgeburt wieder schwanger zu werden. Die Hormonspiegel sind am höchsten, so dass die Unfruchtbarkeit reduziert und die Fruchtbarkeit erhöht wird. Jedoch, um des weiblichen Körpers willen und die Wahrscheinlichkeit einer zweiten Fehlgeburt zu verringern, werden viele Ärzte vorschlagen, auf mindestens einen regelmäßigen Menstruationszyklus zu warten, um die Chancen auf eine Schwangerschaft und die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft zu erhöhen. Andere Ärzte schlagen vor, bis zu sechs Monate zu warten, um das Risiko einer Schwangerschaft ohne Komplikationen zu erhöhen.

Die Chancen auf eine Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt sind oft dieselben wie vor der Fehlgeburt. Frauen, die eine zweite Schwangerschaft versuchen, sind in 95% der Fälle erfolgreich. Frauen mit zwei oder mehr Fehlgeburten haben bei nachfolgenden Versuchen eine Erfolgsrate von 75%. Gesundheit, Krankheiten, Krankheitsprozesse und andere beitragende Faktoren beeinflussen die Chancen auf eine Schwangerschaft, mehr als eine Fehlgeburt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Frauen häufiger Fehlgeburten aus unbekannten Gründen haben. Tests bestimmen nicht immer eine Ursache für Fehlgeburten.

Weiterlesen:
Zweites Trimester Fehlgeburt
Was ist eine chemische Schwangerschaft?