Protonen-Strahlentherapie für pädiatrische Hirntumoren

Protonen-Strahlentherapie für pädiatrische Hirntumoren

Die Behandlung von Krebs mit Protonen – Protonentherapie am Paul Scherrer Institut in der Schweiz (November 2018).

Anonim

Forscher des Massachusetts General Hospital in verschiedenen Krankenhausabteilungen haben kürzlich die Ergebnisse einer 11-jährigen Studie zur Behandlung von kindlichen Hirntumoren mit Protonenbestrahlung (PRT) veröffentlicht. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die PRT-Behandlung in den meisten Fällen positiv mit dem Überleben assoziiert ist. Die Studie wurde in der Zeitschrift Neuro-Onkologie veröffentlicht .
Siebzig Pädiatrie-Hirntumorpatienten wurden in die Studie eingeschlossen. Alle Patienten wurden im Massachusetts General Hospital mit PRT behandelt. Die Ärzte stellten fest, dass 27% der Patienten mit supratentoriellen Ependymomen und 73% mit infratentoriellen Ependymomen diagnostiziert wurden. Andere der 70 Patienten, 66% hatten GTR (brutto Totalresektion) und 34% hatten STR (subtotale Resektion).
Schlussfolgerung: PRT war mit einer Gesamtüberlebensrate von 95% erfolgreich. Patienten mit STR zeigten eine reduzierte Überlebensrate von 90% im Vergleich zu GTR-Patienten. Hörverlust, Wachstumshormonprobleme und / oder Hypothyreose wurden nur in wenigen Fällen beobachtet. PTR scheint das beste Behandlungsprotokoll für pädiatrische Hirntumore (Ependymom) zu sein.
Quelle: Macdonald SM, Seth R, Lavally B, Yeap BY, Marcus KJ, Caruso P, Pulsifer M, Huang M, Ebb D, Tarbell NJ, Yock TI. Protonentherapie für pädiatrisches Ependymom des zentralen Nervensystems: klinische Ergebnisse für 70 Patienten. Neuro Onkol. 2013 6. Oktober.

  • PubMed
  • Amerikanische Gesellschaft für Radioonkologie (ASTRO)