Organische Lösungsmittel und Schwangerschaft

Organische Lösungsmittel und Schwangerschaft

The science of smog - Kim Preshoff (November 2018).

Anonim

Organische Lösungsmittel sind Chemikalien, die andere Substanzen auflösen.

Übliche organische Lösungsmittel umfassen Alkohole, Entfetter, Farbverdünner und Lackentferner. Auch Lacke, Siebdruckfarben und Farben enthalten diese Chemikalien.

Eine kanadische Studie aus dem Jahr 1999 ergab, dass Frauen, die während des ersten Trimesters der Schwangerschaft gegenüber Lösungsmitteln exponiert waren, etwa 13 mal häufiger als unexponierte Frauen ein Baby mit einem großen Geburtsfehler hatten, wie Spina bifida (offene Wirbelsäule), Klumpfuß, Herzfehler und Taubheit. Zu den Frauen in der Studie gehörten Fabrikarbeiter, Laboranten, Künstler, Grafikdesigner und Arbeiter der Druckindustrie.
Andere Studien haben herausgefunden, dass Arbeiterinnen in Halbleiteranlagen, die hohen Konzentrationen von Lösungsmitteln ausgesetzt waren, die als Glykolether bezeichnet werden, fast dreimal so häufig Fehlgeburten erleiden wie unexponierte Frauen. Glykolether werden auch bei Arbeiten verwendet, die Fotografie, Färben und Siebdruck umfassen.
Schwangere Frauen, die mit Lösungsmitteln arbeiten, einschließlich Frauen, die zu Hause Kunst und Handwerk betreiben, sollten ihre Exposition minimieren:

  • Stellen Sie sicher, dass der Arbeitsplatz gut belüftet ist
  • Tragen Sie geeignete Schutzausrüstung, einschließlich Handschuhe und Gesichtsmaske.
  • Niemals essen oder trinken im Arbeitsbereich.