Postpartale Harninkontinenz

Postpartale Harninkontinenz

Hämorrhoiden in Schwangerschaft und Wochenbett natürlich behandeln - Hebammentipp #10 (November 2018).

Anonim

Obwohl viele schwangere Frauen während des letzten Schwangerschaftstrimesters Belastungsinkontinenz erfahren, wenn der Fötus schwerer zu wiegen beginnt und in die Beckenhöhle fällt, gibt es keine Möglichkeit vorherzusagen, wer postpartale Inkontinenz erfahren wird. In einigen Fällen, während der Schubphase einer vaginalen Entbindung, werden die Beckenbodenmuskeln beschädigt, wodurch die Blase und der Blasenhals fallen, was es wiederum erschwert, den Urin postpartal zu halten. Mehr als der Schmerz und das Unbehagen, das Menschen mit Harninkontinenz erleiden, ist die schreckliche Peinlichkeit über häufige nächtliche Toilettenbesuche während der Reisen und Aufenthalte bei Freunden, Urinleck beim Sex und Arbeitsunterbrechungen oder eine begrenzte Beteiligung von Sportlern.
Ein Bladder-Tagebuch führen
Dauer und Schwierigkeit der Arbeit und die Größe des Babys sind unter den Faktoren, die das Ergebnis nach der Geburt beeinflussen.

Beantworten Sie mit "Ja" eine dieser Fragen:

  • Haben Sie jemals Urin ausgelassen, wenn Sie husten, lachen oder niesen?
  • Haben Sie auf dem Weg ins Badezimmer jemals Urin verloren?
  • Müssen Sie Pads oder zusätzliches Tuch in Ihrer Unterwäsche verwenden, um Urin zu fangen?

Um das Problem zu diagnostizieren, muss Ihr Arzt Sie nach Symptomen fragen, die Sie möglicherweise haben, und Ihre Anamnese erheben. Abgesehen davon, dass Sie sich über Ihren Zustand unterhalten, wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, ein persönliches Tagebuch zu führen, das als Uro-Tagebuch oder einfach als "Tagebuch der Blase" bekannt ist. Das Protokoll sollte alle Zeiten an einem Tag auflisten, die du annullierst, deine Flüssigkeitsaufnahme vor der Entleerung, Leckage-Menge (normaler Urin sollte etwa 400 ml oder das Äquivalent von zwei Tassen Flüssigkeit sein), unabhängig davon, ob du den Harndrang hatte oder nicht und was du getan hast, bevor du aufgehört hast. Dieses einwöchige Tagebuch wird Ihrem Urologen oder Urogynäkologen helfen, Ihr undichtes Muster zu verfolgen und festzustellen, ob Sie nur Ihre Flüssigkeitsaufnahme einschränken müssen oder eine ernsthaftere medizinische Behandlung benötigen.

Blasentraining Übungen
Während schwangeren Frauen bereits empfohlen wird, sich von Reizstoffen wie Alkohol und Koffein-Getränken fernzuhalten, erhalten diejenigen, die an Harninkontinenz leiden, normalerweise die gleiche vorschreibende Warnung wie kohlensäurehaltige Getränke, Zitrusgetränke und Diuretika wie Tee. Neben der Verringerung oder Beseitigung bestimmter Flüssigkeitsaufnahme, Frauen müssen einige andere Veränderungen des Lebensstils wie Raucherentwöhnungsprogramme und Blasentraining Heilmittel in ihre tägliche Routine durchlaufen. Verhaltensbehandlung kann das Entwickeln einer Entleerungsgewohnheit, die als zeitgesteuerte Entleerung bekannt ist, umfassen, wobei darauf hingewiesen wird, das Badezimmer in zeitlich festgelegten Intervallen zu benutzen. Wenn Sie mehr Kontrolle über Ihr Miktionsmuster haben, versuchen Sie, die Zeitspanne zwischen den Reisen zum Badezimmer zu verlängern.
Zusätzlich zur Kontrolle, wenn Sie einen Ausflug ins Badezimmer machen müssen, werden Kegel-Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur empfohlen. Benannt nach dem Gynäkologen, der eine spezifische Reihe von Übungen entwickelt hat, die auf bestimmte Muskeln abzielen, zielt Kegel darauf ab, Frauen zu helfen, die nach der Geburt Probleme mit der Blasenkontrolle haben. Dies beinhaltet die Kontraktion der pubococcygeal (PC) Muskeln, die Sie verwenden, wenn Sie versuchen, den Fluss der Miktion zu stoppen. Versuchen Sie, dreimal täglich 15 bis 20 Kontraktionen zu machen (halten Sie jeweils für etwa drei Sekunden). Dies ist eine Übung, die überall durchgeführt werden kann - während Sie in der Schlange stehen, an der Kasse, an Ihrem Computer arbeiten oder sogar im Verkehr sitzen.
Das Erlernen Ihres Körpers, der Muskeln, die den Beckenboden und -bauch bilden, und die optimale Haltung, um den Beckenboden zu stützen, ist ein sehr wichtiger Schritt, um Ihren Körper und Ihre Kontinenz "unter Kontrolle" zu bringen. Konsequente Beckenbodenübungen wie das Anspannen der Schließmuskeln, um den Harnfluss zu stoppen und die Beckenbodenmuskulatur in den Beckenausgang zu heben, haben gezeigt, dass sie viele Fälle von Inkontinenz effektiv reduzieren, wenn nicht beseitigen können. Es braucht ein wenig Zeit und Konsistenz, aber Beckenbodenstärkung sollte eine erste Verteidigungslinie sein.

Während Kegel-Übungen bis zu einem gewissen Grad helfen können, zielen sie nicht effektiv auf die Gesamtheit der relevanten Muskeln ab.