Informationen zu Fertilität und Unfruchtbarkeit und Tipps vor dem Vorstellungsgespräch

Informationen zu Fertilität und Unfruchtbarkeit und Tipps vor dem Vorstellungsgespräch

Die folgenden drei Ursachen der Unfruchtbarkeit umfassen über 80% aller Hauptunfruchtbarkeitsprobleme. Während der Unfruchtbarkeitsarbeit haben über 80% der unfruchtbaren Paare eines oder mehrere dieser Probleme:

  1. Ovulationsprobleme (oft im Zusammenhang mit dem Alter der Mutter): Anovulation und geringe Eiqualität
  2. Männliche Faktoren (Spermienprobleme): Niedrige Spermienzahl und minderwertige Spermien
  3. Beckenfaktoren (zum Beispiel Probleme mit den Eileitern) Eileiter Probleme

Im Folgenden finden Sie Fakten zur prozentualen Verteilung von Fertilitätsproblemen:

  • Ungefähr 25% der Fälle von Infertilität sind auf Probleme mit dem Eisprung wie Anovulation und polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS) zurückzuführen;
  • 30% werden durch Beckenfaktoren wie Endometriose, Adhäsionen oder Tubenerkrankungen verursacht
  • 35% sind auf männliche Faktoren wie eine abnormale Spermienzahl zurückzuführen (zB Oligospermie oder zu wenig Sperma, erhöhte Samenviskosität, verminderte Spermienmotilität oder vermindertes Spermavolumen).
  • Weniger als 5% der Unfruchtbarkeit werden durch abnormale Zervixschleimpenetration, Antisperm-Antikörper oder Corpus-luteum-Defekte (CLP) verursacht.
  • Bei etwa 10-15% der Paare kann bei der ersten Beurteilung kein spezifischer Grund für die Unfruchtbarkeit gefunden werden. Dies wird als ungeklärte Unfruchtbarkeit bezeichnet. Bei der weiteren Auswertung und Behandlung werden jedoch gelegentlich Faktoren wie eine schlechte Spermienpenetration oder abnormal erscheinende Oozyten (Eier) entdeckt.