Fruchtbarkeitskartierung und Fruchtbarkeitskalender leicht gemacht

Fruchtbarkeitskartierung und Fruchtbarkeitskalender leicht gemacht

BBT oder Fruchtbarkeitsdiagramme werden durchgeführt, um die Fruchtbarkeit einer Frau zu überprüfen. Es beinhaltet normalerweise drei Schritte:

1. Nehmen Sie Ihre basale Körpertemperatur jeden Tag
2. Überprüfen Sie Ihren Zervixschleim
3. Überprüfen Sie die Position Ihres Gebärmutterhalses.

Die Darstellung der Fruchtbarkeit oder Basaltemperatur erfolgt aus verschiedenen Gründen:

  • Um zu sehen, wann und wenn Sie ovulieren
  • Um die Zykluslänge zu berechnen
  • Zur Berechnung der Follikel- und Corpus-luteum-Phasen
  • Um festzustellen, ob Sie zur richtigen Zeit Liebe gemacht haben
  • Frühzeitige Diagnose einer Schwangerschaft
  • Um Ihren Zyklus für Fruchtbarkeitsprobleme zu bewerten
  • Um zu sehen, ob Ihre Fruchtbarkeitsmedikation erfolgreich war
  • Andere Fruchtbarkeitszeichen wie Zervixschleim oder zervikale Position mit dem tatsächlichen Eisprung auf der BBT zu korrelieren

Vor dem Eisprung liegt die basale Körpertemperatur einer Frau im Durchschnitt zwischen 97, 0 und 97, 5 Grad Fahrenheit, obwohl sie gelegentlich etwas höher oder niedriger sein kann. Bei der Ovulation setzt der Eierstock das Wärme-induzierende Hormon Progesteron frei . Progesteron bewirkt typischerweise, dass die Temperatur innerhalb von 1 bis 2 Tagen nach dem Eisprung um mehr als 0, 1 Grad Celsius ansteigt, und die BBT bleibt bis zur nächsten Menstruation erhöht. Innerhalb von Tagen nach der Menstruation sinken die Temperaturen gewöhnlich auf präovulatorische Werte. Wenn eine Frau schwanger ist, bleibt ihre Temperatur über die 14 Tage nach dem Eisprung hinaus erhöht.
Sie können hier auch einen Fertilitätskalender erstellen.
Da Ihr BBT den Eisprung normalerweise erst diagnostiziert, nachdem Sie aufgetreten sind, können Sie weitere Fruchtbarkeitszeichen hinzufügen, wie z. B. die Untersuchung des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutterhalsflüssigkeit (Schleim), wenn Sie einen bevorstehenden Eisprung vorhersagen möchten. Der Zervixschleim verändert sich einige Tage vor dem Eisprung, indem er üppiger und dehnbarer wird. Innerhalb von ein bis zwei Tagen nach dem Eisprung verschwinden diese typischen Veränderungen.