Was Sie können und was Sie in der Schwangerschaft nicht tun können

Was Sie können und was Sie in der Schwangerschaft nicht tun können

Sie können während Ihrer Schwangerschaft viele Dinge tun, um die Gesundheit Ihres Babys zu verbessern. Sie können auch Risiken vermeiden, die eine Schwangerschaft erschweren können. Zum Beispiel wissen Sie wahrscheinlich, dass es wichtig ist, genug Folsäure zu bekommen. Aber wussten Sie, dass es genauso wichtig ist, Katzen zu vermeiden? Sie wussten wahrscheinlich, dass Röntgenstrahlen schädlich für den Fötus sind, aber wussten Sie über Heizdecken ?.
Einer der besten Gründe für Sie, Ihre Schwangerschaft zu planen (anstatt es durch Zufall geschehen zu lassen) ist, dass Sie alle diese verschiedenen Faktoren von der Konzeption an kontrollieren können.

Dinge, die Sie tun sollten

Sie sollten regelmäßige medizinische Prüfungen erhalten
Eine der einfachsten und besten Möglichkeiten, Probleme und Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden, ist regelmäßige ärztliche Untersuchungen von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme.
Sie sollten die RDA (empfohlene Tagesdosis) für Folsäure erhalten
Indem Sie die richtige Menge Folsäure erhalten, reduzieren Sie das Risiko Ihres Babys für spinale Bifida erheblich. Die aktuelle Empfehlung lautet 0, 4 mg Folsäure täglich.
Sie sollten Ihre Immunität gegen deutsche Masern (Röteln) überprüfen
Deutsche Masern (Röteln) können, wenn sie während der Schwangerschaft gefangen werden, zu Fehlgeburten und Missbildungen führen. Der beste Weg, um diese Möglichkeit zu vermeiden, ist eine Impfung gegen Röteln vor der Schwangerschaft.
Sie sollten pränatale Vitamine einnehmen
Sowohl Sie als auch Ihr Baby brauchen während der Schwangerschaft viele Vitamine und durch die Einnahme von speziellen pränatalen Vitaminen garantieren Sie, dass Sie alles bekommen, was Sie brauchen. Das Erhalten der richtigen Vitamine kann Ihnen auch helfen, Diabetes zu vermeiden.
Sie sollten viel Protein essen
Die RDA von Protein für schwangere Frauen ist 75 Gramm, aber 100 Gramm wird oft empfohlen. Angemessenes Protein ist für die Entwicklung des Babys (besonders des Gehirns) wesentlich und kann helfen, während der Schwangerschaft vor Präeklampsie zu schützen.
Sie sollten gut essen und viel Übung bekommen.
Ihre Ernährung muss viele Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und so weiter enthalten, so wie es normalerweise sollte. Sie müssen auch trainieren und Ihr Gewicht so beobachten, wie Sie es normalerweise tun würden.
Sie sollten sicher genug Fett in Ihrer Ernährung bekommen
Fett und Cholesterin, die Sie normalerweise meiden, sind wichtig für die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine (A, D, E und K) und für dehnbare Haut. Fett ist auch notwendig für das sich entwickelnde Babygehirn. Das bedeutet nicht, dass Sie es übermäßig konsumieren wollen, aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie genug bekommen. Es gibt so viele fettfreie Lebensmittel auf dem Markt (fettfreie Milch, Butter, Eis, Fleisch, Brot, Kekse etc.), es ist sehr einfach, eine fettfreie Diät zu konsumieren, ohne es zu merken. 2 Esslöffel Fett pro Tag wird für schwangere Frauen empfohlen.
Sie sollten Kegal-Übungen machen
Schwache Kegal-Muskeln können zu Schmerzen bei der Geburt, einer vorzeitigen Beugung des Kopfes des Babys und einem verlängerten zweiten Stadium beitragen. Eine Geburt kann auch diese Muskeln schwächen und danach Beschwerden verursachen. Im Folgenden wird gezeigt, wie die Kegal-Übungen durchgeführt werden.
Sie sollten Zimmerpflanzen verwenden
Ein modernes Haus ist voll von Hunderten von versteckten Chemikalien, die von Farben und Flecken, Teppichen, Spanplatten, Haushaltsreinigern und so weiter emittiert werden. Eine der besten Möglichkeiten, diese Chemikalien zu filtern und zu entfernen, ist bei Zimmerpflanzen. Zum Beispiel ist bekannt, dass Spinnenpflanzen gut Formaldehyd entfernen (was in Farben ziemlich häufig ist).
Sie sollten auf Reisen vorsichtig sein
Das Reisen während der Schwangerschaft erfordert einige besondere Überlegungen, insbesondere wenn Sie in fremde Länder reisen.
Sie sollten mit Ihrem Arzt über bestehende Bedingungen und Ihre Familiengeschichte sprechen
Wenn Sie irgendwelche Vorerkrankungen, chronische Probleme oder familiäre Vorkommnisse von Fortpflanzungsproblemen haben, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren, damit er / sie geeignete Maßnahmen ergreifen kann. Zu den Vorerkrankungen gehören Dinge wie Diabetes, Herpes (und andere sexuell übertragbare Krankheiten), Herzprobleme, Epilepsie und Bluthochdruck.

Dinge, die du nicht tun solltest
Sie sollten nicht rauchen oder um Leute sein, die es tun
Rauchen ist so eine bekannte Gefahr für die Mutter, dass es nur folgt, dass es auch schädlich für das Baby ist. Doch immer noch rauchen Hunderttausende schwangere Frauen. Passivrauch von Rauchern, die mit einer schwangeren Frau leben oder arbeiten, kann auch den Fötus beeinflussen. Die Exposition gegenüber Rauch kann zu Spontanaborten, Frühgeburten, geringgewichtigen Vollzeitbabys und Tod von Föten und Kleinkindern führen.
Sie sollten keinen Alkohol trinken
Alkohol hat eine Vielzahl von negativen Auswirkungen auf Ihr sich entwickelndes Baby, abhängig von der Dosis und Häufigkeit. Das fetale Alkoholsyndrom (FAS) ist das Worst-Case-Szenario, das zu schwerer Retardierung und anderen Anomalien führt.
Sie sollten keine illegalen Drogen nehmen
In utero ist die medikamentöse Exposition mit einer erhöhten Rate bei Neugeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht, Schädigung des Zentralnervensystems, die die Entwicklung des neurologischen Verhaltens verzögern oder beeinträchtigen kann, leichten bis schweren Entzugserscheinungen und körperlichen Fehlbildungen wie Gaumenspalte, Herzgeräusche, Augenschäden und Anomalien der Gesichtszüge und anderer Organsysteme.
Sie sollten verschreibungspflichtige Medikamente oder rezeptfreie Medikamente (OTC), einschließlich Aspirin, nehmen, es sei denn, es wurde von Ihrem Arzt gesagt
Arzneimittel, die ohne Schwangerschaft eingenommen werden können, können bei einem Fötus verheerende Auswirkungen haben, wenn Sie schwanger sind. Wenn Sie überhaupt daran denken, schwanger zu werden, sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt besprechen, ob Sie irgendwelche Medikamente einnehmen. Es wird empfohlen, während der ersten 8 Schwangerschaftswochen keine OTC-Medikamente zu nehmen, wenn sich Herz, Lunge und Gehirn bilden.
Sie sollten Hot Dogs vermeiden
Hot Dogs wurden in mehrere Studien einbezogen. (Hinweis: Es wurde auch festgestellt, dass Kinder unter fünf Jahren, die mehr als 1 Hot Dog pro Woche essen, ein erhöhtes Krebsrisiko haben können).
Sie sollten überschüssiges Koffein vermeiden
Es wird angenommen, dass Coffein, das während der Schwangerschaft eingenommen wird, die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Kind an Diabetes erkrankt.
Sie sollten den Kontakt mit Reptilien vermeiden
Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie Kontakt mit Eidechsen, Leguanen, Schildkröten oder Schlangen haben, da die Salmonellen durch ihren Kot übertragen werden und Ihre Schwangerschaft beeinträchtigen können. Auch Kinder unter 5 Jahren sind gefährdet, an Salmonellen zu erkranken, wenn sie mit Reptilien in Kontakt kommen.
Sie sollten Zeckenbisse vermeiden
Zeckenbisse eröffnen Ihnen das Risiko einer Lyme-Borreliose, die für Ihr sich entwickelndes Baby tödlich sein kann.
Sie sollten bestimmte Arten von Fischen vermeiden
Diese Warnung stammt aus der Ausgabe des Time Magazine vom 27. November (Seite 31). Fisch konzentriert Methylquecksilber, von dem bekannt ist, dass es das Gehirn des sich entwickelnden Kindes beeinflusst.
Sie sollten nicht zu viel Junk Food essen
Das Grundproblem mit Junk Food ist, dass es dich ausfüllt, aber keine Vitamine oder Protein liefert. Da Ihre Magengröße während der Schwangerschaft abnimmt, nimmt Junk Food Platz ein und verhindert, dass Sie die Nahrungsmittel zu sich nehmen, die Sie wirklich für Ihre Gesundheit und die Ihres Babys benötigen.
Sie sollten zusätzliche Vitamin A Ergänzungen vermeiden
Indem Sie so wenig wie 4 Mal die RDA von Vitamin A verbrauchen, erhöhen Sie stark das Risiko, ein Baby mit Geburtsfehlern oder anderen Problemen zu haben. Die Exposition während des ersten Trimesters ist am schlimmsten. Natürliche Quellen von Vitamin A sind in Ordnung - es sind Nahrungsmittel, die künstlich ergänzt werden, die das Problem verursachen, und die meisten Lebensmittel sind. Sie müssen anfangen, Pakete zu lesen, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel Vitamin A bekommen. Andere fettlösliche Vitamine
wie D, E und K können auch in den Körperorganen und Geweben akkumulieren und eine hochdosierte Ergänzung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.
Sie sollten Röntgenstrahlen vermeiden
Laut dem Buch Was Sie erwarten, wenn Sie erwarten, sind die Risiken, die von der Röntgenstrahlung ausgehen, relativ gering, wobei das größte Risiko früh in der Schwangerschaft auftritt. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt über die Tatsache, dass Sie schwanger sind
ist wahrscheinlich der beste Weg, um Ihr Risiko zu kontrollieren. Wenn eine Röntgenaufnahme bis nach der Schwangerschaft verschoben werden kann, würde das das Risiko beseitigen.
Sie sollten Mikrowellen vermeiden
Besonders anfällig für übermäßige Mikrowellenstrahlung ist der sich entwickelnde Fötus.
Sie sollten keine Heizdecke verwenden
Elektrische Decken geben elektromagnetische Felder mit geringer Stärke ab, die für ein sich entwickelndes Baby schädlich sein können
.
Sie sollten kein Wasserbett benutzen
Die Heizgeräte, die in Wasserbetten verwendet werden, geben die gleichen elektrischen Felder ab wie Heizdecken (siehe oben) und sollten daher aus denselben Gründen vermieden werden.
Sie sollten möglichst kein Leitungswasser trinken
Jüngste Studien haben gezeigt, dass das Trinken von Leitungswasser in den ersten Monaten der Schwangerschaft das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen kann. Wenn Sie davon betroffen sind oder eine Fehlgeburt vorliegt, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob Sie Wasser in Flaschen trinken.
Sie sollten Stress vermeiden
Stress bei der Arbeit wird definiert als hohe psychologische Anforderungen durch Arbeitstätigkeiten und geringe Entscheidungsbefugnisse bei der Arbeit.
Sie sollten sich Pestiziden nicht aussetzen
Pestizide (einschließlich Insektizide, Herbizide, Fungizide usw.) können je nach Art der Chemikalie, Dauer und Intensität der Exposition und dem Alter des Fötus vielfältige Auswirkungen auf Ihr ungeborenes Kind haben. Im Allgemeinen ist es am besten, die Exposition gegenüber allen Pestiziden zu vermeiden. Das Problem ist, dass der Einsatz von Pestiziden in den USA extrem verbreitet ist. Sie können zu Hause Pestiziden ausgesetzt sein (Ameisen- und Köderfallen, Streifen ohne Schädlingsbekämpfung, Produkte und Dienstleistungen zur Schädlingsbekämpfung, Flohhalsbänder bei Hunden und Katzen ...), in Ihrem Garten (Rasenpflege, Heimwerker Herbizide und Insektizide auf dem Rasen oder Garten), in Ihrer Nachbarschaft (vor allem in ländlichen Gebieten, sondern auch von Vorortnachbarn sprühen ihre Höfe), aus verschiedenen Nahrungsquellen ... Das Beste, was Sie tun können, ist, diese Gefahren so gut wie möglich zu vermeiden.
Sie sollten Dämpfe von Farbe, Lackverdünner, Haushaltsreiniger und so weiter vermeiden
Wie bei Pestiziden (siehe oben) ist das Beste, worauf Sie hoffen können, sich selbst zu schulen und Ihre Exposition zu begrenzen. Versuchen Sie beim Dekorieren Ihres Kinderzimmers Farben mit niedrigem VOC-Gehalt zu verwenden.
Sie sollten vermeiden, Ihre Körpertemperatur zu erhöhen
Es besteht eine potentielle Gefahr für den sich entwickelnden Fötus, wenn Ihre Körpertemperatur über 102 Grad steigt. Sie können Ihre Körpertemperatur auf dieses Niveau erhöhen, indem Sie Fieber bekommen, zu anstrengend trainieren, an heißen Sommertagen draußen arbeiten und so weiter.
Sie sollten keine Sauna, Whirlpool oder lange heiße Bäder nehmen
Whirlpools und heiße Bäder neigen dazu, Ihre Körpertemperatur zu erhöhen und sind daher zu vermeiden. Siehe den vorherigen Artikel für Details.
Sie sollten vermeiden, Katzentoiletten zu reinigen. Sie sollten ungekochtes Fleisch vermeiden.
Sowohl Katzenstreu als auch ungekochtes Fleisch bergen das Risiko einer Toxoplasmose, die Geburtsfehler verursacht.